Master of Sex

Wir befinden uns mitten in den 1950er Jahren: Der Sexualforscher William Masters geht intensiven Forschungen des menschlichen Sexualverhaltens nach – nicht unbedingt zur Freude seines Umfelds, das sich diesen Forschungen gegenüber alles andere als offen zeigt. Seine Assistentin Virginia Johnson hilft ihm anfangs nur dabei, Versuchspaare zu finden, wird dann aber im Laufe der Zeit von ihm als Wissenschaftlerin ausgebildet. Zwischen den beiden entsteht mit der Zeit jedoch auch eine private Beziehung. Die Serie erzählt vom ungewöhnlichen Leben, von der Liebe und der Popkulturkarriere von Masters und Johnson sowie den Auswirkungen ihrer Forschung auf ihre Familie und Kollegen. Ihre Studien lösten eine sexuelle Revolution aus und führten sie von einem Lehrkrankenhaus in St. Louis im Mittleren Westen auf die Titelseite des "Time Magazins".