Der Genehmigungsanspruch.

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 63.30 Sie sparen CHF 15.80
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kartonierter Einband
Kein Rückgaberecht!

Beschreibung

Erwirbt der Bürger bereits vor Erteilung einer behördlichen Erlaubnis eine gesicherte Rechtsposition, oder verliert er seinen Anspruch, wenn sich die Sach- oder Rechtslage ändert? Angesichts langwieriger Genehmigungsverfahren und der ökonomischen Notwendigkeit zur Finanzierungsplanung und Investitionssicherung sind dies praktisch drängende Fragen. Hier eine anspruchsbezogene Betrachtung vorzunehmen, die den Genehmigungsanspruch als eigenständige rechtliche Kategorie etabliert, ist Ausgangspunkt und Grundanliegen der Arbeit. Bernd Vogler entwickelt ein Abwägungsmodell, das sich von der bisherigen, handlungsformabhängig unter der Überschrift "maßgeblicher Beurteilungszeitpunkt für die verwaltungsgerichtliche Verpflichtungsklage" geführten Diskussion löst. Ausgehend von den theoretischen Grundlagen für eine Dogmatik des Genehmigungsanspruchs zeigt der Verfasser, daß sich die Rechtsbeständigkeit des Anspruchs an der Rechtsbeständigkeit der zu erteilenden Erlaubnis bemißt. Im ersten Kapitel stellt der Autor, nach einer materiellen Grundlegung des Anspruchs im Verwaltungsrecht, sein Entstehen und Erlöschen dar und geht anschließend auf die Durchsetzung im behördlichen und gerichtlichen Verfahren sowie in der verwaltungsgerichtlichen Vollstreckung ein. Das zweite Kapitel ist den Überlegungen zur Rechtsbeständigkeit von Genehmigungsansprüchen gewidmet und verbindet die Anspruchsdogmatik mit der Behandlung von Änderungen der Sach- oder Rechtslage. Auf dieser Grundlage können im dritten Kapitel die gesetzlichen Regeln für die Änderungsbehandlung bei Verwaltungsakten zur Beurteilung der Rechtsbeständigkeit des Genehmigungsanspruchs herangezogen werden. Abschließend werden die Auswirkungen exemplarisch für Genehmigungsansprüche des Gewerbe-, Berufs- und Hochschulzulassungsrechts, des Baurechts und des Immissionsschutzrechts skizziert.

Inhalt
Inhaltsübersicht: Einführung und Gang der Untersuchung - Erstes Kapitel: Entstehung und Durchsetzung des Genehmigungsanspruchs: Grundlagen: Der Anspruch im Verwaltungsrecht - Die Entstehung des Genehmigungsanspruchs - Erkenntnis- und Vollstreckungsverfahren. Titulierung und Vollstreckung des Genehmigungsanspruchs - Zweites Kapitel: Anspruch und Änderung: Erlöschen und Hemmung des Genehmigungsanspruchs - Die Änderungssituation - Der Grundsatz der Änderungsrelevanz. Änderungsrelevanz und Rechtsbeständigkeit in der bisherigen Behandlung - Dogmatische Grundlagen der Änderungsbehandlung - Die "Herstellungsfälle" als Anlaß für Bedenken. Einwände gegen den Grundsatz der Änderungsrelevanz - Drittes Kapitel: Grundsätze und Grenzen der Anspruchssicherung. Grundrechtliche Anforderungen an die Änderungsbehandlung: Die zeitliche Bedeutung der Grundrechtsverletzung - "Statik" und "Dynamik" des Verwaltungsakts als Erklärungsmodell. Der Maßstab für den zeitlichen Gehalt der Grundrechtsverletzung - Die Änderungssysteme für erteilte Genehmigungen. Auslegungsrichtlinien für die Rechtsbeständigkeit des Genehmigungsanspruchs - Schlußbemerkung - Zusammenfassung - Literaturverzeichnis - Sachwortregister

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Der Genehmigungsanspruch.
Untertitel
Über die Rechtsbeständigkeit des Anspruchs auf behördliche Erlaubnis.
Autor
EAN
9783428099047
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
Duncker & Humblot
Herausgeber
Duncker & Humblot
Genre
Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten
229
Gewicht
320g
Größe
H236mm x B10mm x T160mm
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch