Die Ethik im antiken Platonismus der Kaiserzeit

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 721.80 Sie sparen CHF 180.45
Exemplar wird für Sie besorgt.
Fester Einband
Kein Rückgaberecht!

Beschreibung

Mit der Ethik wird die systematische Darstellung der Inhalte und Themen des kaiserzeitlichen Platonismus abgeschlossen. Sie ist in dieser Form nicht nur ein Desiderat der Platonismus-Forschung, sondern wird auch dem wachsenden Interesse gerecht, das inner- und außerhalb der Fachwissenschaft ethischen Fragestellungen entgegengebracht wird. Zahlreiche international renommierte Fachgelehrte stellen in 20 Bausteinen alle wesentlichen Aspekte der platonischen Ethik vor. Dabei sollen einerseits die systematische Verortung der einzelnen ethischen Problemfelder im Rahmen der platonischen Ethik insgesamt, andererseits die historische Genese der platonischen Lösungen und ihre Einbindung in ihren geistesgeschichtlichen Kontext dargestellt werden.

ISBN der Reihe (Platonismus in der Antike): 978-3-7728-0358-1 Die vorliegende Quellensammlung beleuchtet die Geschichte des antiken Platonismus von etwa 70 v. Chr. bis 250 n. Chr. Erstmals werden diese wichtigen Zeugnisse der abendländischen Kultur als großes Ganzes vorgestellt. Den Texten schließt sich eine Übersetzung sowie ein umfangreicher Kommentar an, der das Material in erklärender Analyse zugänglich macht. Die auf acht Bände angelegte Sammlung ist nach Bausteinen, d.h. nach Gruppen von Texten zu einem bestimmten Begriff oder Thema, gegliedert. Ein ausführliches Literaturverzeichnis in jedem Band rundet die benutzerfreundliche Ausgabe ab.

Inhalt
Wolfram Brinker: Anthropologische Grundlagen der platonischen Ethik: das Selbst des Menschen Friedemann Drews: Psychologische Grundlagen der platonischen Ethik: psychische Struktur und psychische Aktmöglichkeiten als Voraussetzungen menschlichen Strebens und Handelns Matthias Perkams: Platonische Handlungstheorie: die Erklärung menschlichen Handelns Filip Karfík: Das Streben nach Gütern bzw. dem Guten als Motivation menschlicher Handlung im Platonismus Irmgard Männlein-Robert: Die Angleichung an Gott ( ) als höchstes Ziel und Vollendung der Seele im Mittelplatonismus Walter Mesch: Die Tugenden ( ) als vollendete Aktmöglichkeiten der Seele im Platonismus Alessandro Linguiti: Die Hierarchie der Tugenden im Neuplatonismus Christian Tornau: Die platonische Lehre von Tugend und Glück: zur Autarkie der Franco Ferrari: Die Lehrbarkeit der Tugend ( ) im Platonismus Michele Abbate: Der platonische Weg zum Ziel: Aufstieg als Reinigung Christian Pietsch: Freiheit oder Determination durch Schicksal und Providenz: zur platonischen Begründung freien menschlichen Handelns Andrew Smith: Die Materie als negative Determinante menschlichen Handelns im Platonismus Christoph Helmig: Die Hilfe der Götter: Ethik und Religion im antiken Platonismus Benedikt Strobel: Zur Rolle der aristotelischen Ethik im Platonismus Jörn Müller; Der Einfluß der Stoa auf die Ethik des Platonismus: menschliche Entscheidungsfreiheit als rationale Selbstbestimmung zum Guten Michael Erler: Zur Bedeutung des Epikureismus für die platonische Ethik Michele Abbate: Zum Zusammenhang von Ethik und Theologie in der platonischen Tradition Dominic J. O'Meara: Politisches Denken in der platonischen Philosophie der Kaiserzeit

Mehr anzeigen

Weitere Produkte aus der Reihe "Der Platonismus in der Antike"

Andere Kunden kauften auch