'Königtum' in der politischen Kultur des spätrepublikanischen Rom

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 112.00 Sie sparen CHF 28.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Fester Einband

Beschreibung

The volumes published in the series Beiträge zur Altertumskunde comprise monographs, collective volumes, editions, translations and commentaries on various topics from the fields of Greek and Latin Philology, Ancient History, Archeology, Ancient Philosophy as well as Classical Reception Studies. The series thus offers indispensable research tools for a wide range of disciplines related to Ancient Studies.

Die weit verbreitete Vorstellung vom Hass der Römer auf das Königtum seit Beginn der Republik (odium regni) steht im Widerspruch zu zahlreichen positiven Bewertungen von Königen und Äußerungen über reges und regnum in literarischen Quellen. An diesem ambivalenten Befund setzt die vorliegende Arbeit an und zeigt, weshalb in Rom Könige und Königsherrschaft einerseits in der bekannten Weise verdammt wurden, sich aber andererseits stets auch ein positives Verständnis von reges und regna halten konnte. Dazu werden relevante Texte römischer Schriftsteller vor dem Hintergrund ihres kommunikativen und literarischen Kontextes und der politischen Entwicklungen jeweils separat analysiert. Ausgehend davon wird unter Berücksichtigung archäologischer, epigraphischer und numismatischer Zeugnisse ein differenziertes historisches Profil von der Rolle des Königtums' in der politischen Kultur des republikanischen Rom generiert.

Autorentext

Ch. Sigmund, Universität Tübingen.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
'Königtum' in der politischen Kultur des spätrepublikanischen Rom
Autor
EAN
9783110374384
ISBN
978-3-11-037438-4
Format
Fester Einband
Hersteller
De Gruyter
Herausgeber
De Gruyter
Genre
Altertum
Anzahl Seiten
418
Gewicht
768g
Größe
H236mm x B155mm x T29mm
Jahr
2014
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch