Das Cassis de Dijon-Prinzip

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 67.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Das Cassis de Dijon-Prinzip ist ein zentrales Strukturinstrument des EU-Binnenmarktrechts. Produkte, welche in einem Mitgliedstaat rechtmässig in Verkehr gesetzt wurden, können in allen anderen EU-Mitgliedstaaten vertrieben und verkauft werden. Beschränkungen sind nur unter engen Voraussetzungen zulässig. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) anerkannte das Cassis de Dijon-Prinzip zum ersten Mal im Jahr 1979. Seither hat er das Prinzip fortlaufend weiterentwickelt. EU-Verordnungen und Kommissionsmitteilungen ergänzen die Praxis. Im schweizerischen Recht findet das Cassis de Dijon-Prinzip seinen Niederschlag in zweierlei Ausprägungen, wobei der Gesetzgeber das EU-rechtliche Cassis de Dijon-Prinzip nicht tel quel übernommen, sondern auf die schweizerischen Verhältnisse angepasst und damit gleichsam 'helvetisiert' hat. In der vorliegenden Arbeit werden die unterschiedlichen Ausprägungen des Cassis de Dijon-Prinzips mit Schwerpunkt auf dem schweizerischen Recht untersucht. Der Autor befasst sich mit Formen und Modalitäten der Rezeption des EU-Rechts.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Das Cassis de Dijon-Prinzip
Untertitel
Eine rechtsvergleichende Studie zur Äquivalenz von Rechtsnormen im WTO-Recht, im EU-Recht und im schweizerischen Recht
Autor
EAN
9783727220340
ISBN
978-3-7272-2034-0
Format
Kartonierter Einband
Herausgeber
Stämpfli Verlag
Genre
Recht
Anzahl Seiten
304
Gewicht
558g
Größe
H230mm x B153mm x T20mm
Jahr
2014
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Steuer- und Wirtschaftsrecht SSW"

Andere Kunden kauften auch