Die Tanzimat-Ära im Osmanischen Reich. Untersuchung der Ambivalenz zwischen M...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 18.30 Sie sparen CHF 4.60
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Moderne Geschichte, Note: 1,7, Universität Paderborn (Historisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte des Osmanischen Reiches scheint auf dem ersten Blick ein weiteres Zeugnis über den Zusammenbruch einer einst großen Weltmacht zu sein. Vergleichbar mit dem Ende des Römischen Reiches sollte im Orient ein Vielvölkerstaat durch militärische Erfolge zusammenwachsen, nur um sich im Verlauf seiner Entwicklung nicht mehr selbst tragen zu können. Mit der territorialen Ausdehnung vergrößerten sich die innenpolitischen Spannungen, sodass das staatliche Gebilde seine Stabilität verlor du der Kollaps nur eine Frage der Zeit wurde. Kann diese plakative These vertreten werden oder greift dieses in aller Kürze überspitzt formulierte Resümee über das Osmanische Reich zu kurz? Ist die Geschichte womöglich kein reines Paradebeispiel über das Scheitern eines einst prunkvollen und respektierten Reiches, sondern eine Frage der Perspektive? Kann ferner sogar von einem Aufbruch in die moderne Zeit gesprochen werden?Diese Arbeit möchte, in dem ihr zur Verfügung stehenden Rahmen, einen Einblick in die innen- und außenpolitische Politik des Osmanischen Reiches in seinem letzten Jahrhundert geben und dabei die Reorganisationsepoche des Tanzimats genauer beleuchten. Besonders hilfreich für diese Sichtweise erwies sich dabei Findleys differenzierter Aufsatz über die Ansprüche und Realität der geplanten Reformen. Der Zeitraum von 1839 bis 1876, also vom Rosengarten Edikt bis zur ersten Verfassung des Reiches, soll Aufschluss über die Frage geben, ob der orientalische Staat selbstverschuldet an Souveränität verlor oder ob bereits frühzeitig die Zeichen der Zeit für eine grundlegende Reorganisation gedeutet wurden. Ferner gilt es zu untersuchen, welche Ziele in der Ära des Tanzimat verfolgt wurden - eine wörtliche "Re-Form" zurück zu den muslimischen Wurzeln des einst durchgängig islamisch geprägten Staates oder doch eher ein fortlaufender Modernisierungsprozess, inspiriert durch die französische Aufklärung und den Revolutionen auf dem europäischen Kontinent?Das Ziel dieser Arbeit ist einfacher zu bestimmen und nicht annähernd so ambivalent wie die Reformen des Tanzimat. Mit der Beantwortung der Fragestellung soll erreicht werden, dass das Osmanische Reich, trotz Betrachtung der nüchternen Fakten, nicht grundsätzlich gescheitert und untergegangen ist, sondern vielmehr den Weg für die heutige Türkei bereitet hat.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Die Tanzimat-Ära im Osmanischen Reich. Untersuchung der Ambivalenz zwischen Modernisierungs- und Reformperiode im 19. Jahrhundert
Autor
EAN
9783668678736
ISBN
978-3-668-67873-6
Format
Kartonierter Einband
Herausgeber
Grin Verlag
Genre
Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten
32
Gewicht
62g
Größe
H210mm x B148mm x T2mm
Jahr
2018
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch