Der geologische Bau des südwestlichen Teiles des Massives von Stavelot (Belgi...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 56.00 Sie sparen CHF 14.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

In der vorliegenden Studie werden die wesentlichen stratigraphischen und tek tonischen Befunde im südwestlichen Teil des Massives von Stavelot in den Ost ardennen dargelegt und ihre Zusammenhänge mit seiner Baugeschichte untersucht. Wichtige Hinweise dazu bieten Struktur-Untersuchungen mit Hilfe gefüge kundlicher Methoden, die erstmals in diesem Teil der belgischen Ardennen angewandt worden sind. Sie gestatten, das heutige tektonische Bild in einzelne Prägungs akte und -zeiten aufzulösen. Der bearbeitete Raum stellt sich als ein aus zwei Stockwerken bestehender Groß Sattel dar, dessen Kern aus kambro-ordovicischen Schichten (Kern-Schichten) aufgebaut wird, während sich an die Sattel flanken die jüngeren devonischen Mantel-Schichten anlegen. Die Folge der Kern-Schichten reicht vom Revin 3 bis zum Salm 2. Jüngere Schichten des Ordovicium und Silur treten nicht auf. Vor dem Gedinne wurden die Kern-Schichten während der kaledonischen Tektogenese gefaltet. Die postkaledonischen Mantel-Schichten beginnen transgressiv mit dem Gedinne (Schichten von Waimes) und reichen im Arbeitsgebiet bis in das untere Ems. Auf einen Schwellencharakter des kaledonischen Sockels während der unter devonischen Sedimentationszeit weisen Faziesunterschiede zwischen dem N und S des Arbeitsgebietes sowie die Mächtigkeitszunahme der Sedimente nach NW und SE hin. Die erfaßbaren kaledonischen Verformungs akte (B r Achsenpläne) lassen, von einer untergeordnet verbreiteten Prägung (B!') mit N-S-Verlauf abgesehen, eine relativ geringe Streuung der kaledonischen E-W-gerichteten Achsenrichtungen erkennen. Das im nördlichen Teil des Arbeitsgebietes auftretende Abweichen von dieser Regel erweist sich dabei als das Ergebnis des jüngeren variscischen Be wegungsaktes.

Autorentext
Dieter Richter, geboren 1938 in Hof, war bis 2004 Professor für Kritische Literaturgeschichte an der Universität Bremen und ist Autor zahlreicher, in Deutschland und Italien erschienener Bücher zur europäischen Kulturgeschichte. Er lebt in Bremen und ist Ehrenbürger von Amalfi. Für sein Buch »Der Süden. Geschichte einer Himmelsrichtung« erhielt er den NDR Kultur Sachbuchpreis 2009.

Inhalt
I. Einleitung.- II. Die stratigraphischen Verhältnisse am Westende des Massives von Stavelot.- III. Die tektonische Analyse.- IV. Die Metamorphose.- V. Der Graben von Malmedy.- VI. Der Ablauf der tektonischen Vorgänge.- VII. Zusammenfassung.- VIII. Literaturverzeichnis.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Der geologische Bau des südwestlichen Teiles des Massives von Stavelot (Belgien) unter besonderer Berücksichtigung seiner tektonischen Prägung
Untertitel
Mit online files/update
Autor
EAN
9783663060444
ISBN
978-3-663-06044-4
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Geologie
Anzahl Seiten
90
Gewicht
189g
Größe
H244mm x B170mm x T5mm
Jahr
1964
Untertitel
Deutsch
Auflage
1964
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch