Die betriebswirtschaftliche Beurteilung von Wirtschaftsführung und wirtschaft...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

============= Das vorliegende Forschungsprojekt mit dem Thema "Die betriebs wirtschaftliche Beurteilung von Wirtschaftsfuhrung und wirt schaftlichen Verhal tnisse nicht erwerbswirtscha·ftlicher Betriebe unter besonderer Berucksichtigung der Krankenhauser" wurde vom Minister fur Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein Westfalen gefordert. Die Aufgabenstellung bestand darin, die spezifische Problematik materieller Prufungen bei nicht erwerbsw1rtschaftlichen Be trieben unter besonderer Berucksichtigung der Krankenhauser dar zustellen und Losungswege aufzuzeigen. 1m Rahmen dieser Aufgabenstellung ergaben sich zwei Forschungs schwerpunkte: zum einen solI ten auf theoretischer Basis die interessierenden Inhalte von Prufungen bei nicht erwerbswirt schaftlichen Betrieben sowie die moglichen Adressatenkreise fur entsprechende Prufurteile erortert werden. Zum anderen ging es darum, die teils analytisch erarbeiteten, teils durch Vergleich der erwerbswirtschaftlichen mit den nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben gewonnenen Erkenntnisse allge meiner Art auf die krankenhausspezifische Problematik zu uber tragen. Diese beiden Schwerpunkte spiegeln sich in den einzelnen Haupt kapiteln der Untersuchung wider. Dabei erwies es sich als unumganglich, den Inhalt der den Pru fungen zugrunde liegenden Rechenschaftslegungsinstrurnente in die Betrachtung einzubeziehen. Es stellte sich jedoch heraus, daB die im Hinblick auf die interessierenden Zielerreichungs grade notwendigen Rechenschaftslegungsinstrurnente bei nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben, die in erster Linie Leistungs ziele verfolgen, zum Teil noch fehlen und daher auch eine Prufung im Hinblick auf diese Zielinhalte zum gegenwartigen Zeit punkt sehr erschwert ist. Einen breiteren Raurn nahm auch die Konkretisierung der Ziele des Krankenhauses ein, urn auf diese Weise den mehrdimensionalen Erfolgsbegriff im Krankenhaus transparenter werden zu lassen.

Klappentext

============= Das vorliegende Forschungsprojekt mit dem Thema "Die betriebs­ wirtschaftliche Beurteilung von Wirtschaftsfuhrung und wirt­ schaftlichen Verhal tnisse nicht erwerbswirtscha·ftlicher Betriebe unter besonderer Berucksichtigung der Krankenhauser" wurde vom Minister fur Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein­ Westfalen gefordert. Die Aufgabenstellung bestand darin, die spezifische Problematik materieller Prufungen bei nicht erwerbsw1rtschaftlichen Be­ trieben unter besonderer Berucksichtigung der Krankenhauser dar­ zustellen und Losungswege aufzuzeigen. 1m Rahmen dieser Aufgabenstellung ergaben sich zwei Forschungs­ schwerpunkte: zum einen solI ten auf theoretischer Basis die interessierenden Inhalte von Prufungen bei nicht erwerbswirt­ schaftlichen Betrieben sowie die moglichen Adressatenkreise fur entsprechende Prufurteile erortert werden. Zum anderen ging es darum, die teils analytisch erarbeiteten, teils durch Vergleich der erwerbswirtschaftlichen mit den nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben gewonnenen Erkenntnisse allge­ meiner Art auf die krankenhausspezifische Problematik zu uber­ tragen. Diese beiden Schwerpunkte spiegeln sich in den einzelnen Haupt­ kapiteln der Untersuchung wider. Dabei erwies es sich als unumganglich, den Inhalt der den Pru­ fungen zugrunde liegenden Rechenschaftslegungsinstrurnente in die Betrachtung einzubeziehen. Es stellte sich jedoch heraus, daB die im Hinblick auf die interessierenden Zielerreichungs­ grade notwendigen Rechenschaftslegungsinstrurnente bei nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben, die in erster Linie Leistungs­ ziele verfolgen, zum Teil noch fehlen und daher auch eine Prufung im Hinblick auf diese Zielinhalte zum gegenwartigen Zeit­ punkt sehr erschwert ist. Einen breiteren Raurn nahm auch die Konkretisierung der Ziele des Krankenhauses ein, urn auf diese Weise den mehrdimensionalen Erfolgsbegriff im Krankenhaus transparenter werden zu lassen.



Inhalt
I. Grundlagen der Untersuchung.- A. Zielsetzung des Projekts.- B. Kategorien von Betrieben.- C. Der Betrieb als Instrument der Zielerfüllung der an ihm beteiligten Koalitionsteilnehmer.- II. Bedeutung von Kontrollen für die Zielerreichung Einer Unternehmung.- A. Das Verhältnis von Informations- und Kontrollsystem.- B. Bestandteile eines Kontrollsystems.- C. Die besondere Bedeutung institutionalisierter Kontrollen bei nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben.- III. Rechenschaftslegung.- A. Allgemeine Charakteristika und Probleme einer Rechenschaftslegung unter Koalitionsgesichtspunkten.- 1. Definition und Bedeutung der Rechenschaftslegungsinstrumente.- 2. Die Informationsbedürfnisse der Koalitionsteilnehmer.- 3. Die Informationsbedürfnisse der Unternehmung.- 4. Einfluß als Kriterium zur Bildung von Instrumenten der Rechenschaftslegung.- 5. Die Ausgestaltung der Haupt- und Nebenrechnung.- 6. Praktikabilitätsgesichtspunkte bei der Konzipierung von Rechenschaftslegungsinstrumenten.- B. Die Rechenschaftslegung im erwerbswirtschaftlichen Betrieb.- 1. Die den erwerbswirtschaftlichen Betrieben gemeinsame oberste Zielsetzung: die Gewinnerwirtschaftung.- 2. Die Struktur einer zielbezogenen Rechenschaftslegung für erwerbswirtschaftliche Betriebe.- 3. Analyse der im erwerbswirtschaftlichen Bereich gebräuchlichen Rechenschaftslegungsinstrumente.- a. Der aktienrechtliche Jahresabschluß.- b. Die Sozialberichterstattung.- C. Die Rechenschaftslegung im nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieb.- 1. Die den nicht erwerbswirtschaftlichen Betrieben gemeinsame oberste Zielsetzung: die Bedarfsdeckung.- 2. Weitere Zielsetzungen nicht erwerbswirtschaftlicher Betriebe.- 3. Struktur und Funktionen einer zielbezogenen Rechenschaftslegung für nicht erwersbswirt-schaftliche Betriebe.- 4. Analyse der im nicht erwerbswirtschaftlichen Bereich gebräuchlichen Rechenschaftslegungsinstrumente.- D. Die Rechenschaftslegung im Krankenhaus.- 1. Die Zielsetzung im Krankenhaus.- a. Ziele des Trägers.- b. Ziele des Krankenhausdirektoriums und der Mitarbeiter.- c. Ziele des Patienten.- d. Ziele des Staates.- (1) Allgemeines.- (2) Das Ziel wirtschaftliche Sicherung der Krankenhäuser bei Beachtung des Grundsatzes der sparsamen Wirtschaftsführung.- (3) Das Ziel Gewährleistung einer bedarfsgerechten Versorgung der Bevölkerung. mit leistungsfähigen Krankenhäusern.- (4) Das Ziel Leistung eines Beitrags zu sozial tragbaren Pflegesätzen.- e. Ziele der Krankenkassen und Krankenversicherungen.- 2. Anforderungen an eine zielbezogene Rechenschaftslegung für das Krankenhaus.- 3. Analyse der in der Krankenhausgesetzgebung vorgesehenen Rechenschaftslegung.- a. Der Krankenhaus-Jahresabschluß.- b. Die Kosten- und Leistungsrechnung im Krankenhaus.- 4. Exkurs: Eignung des Konzepts der Sozialberichterstattung als. Rechenschaftslegungsinstrument im Krankenhaus.- IV. Prüfung.- A. Allgemeine Charakteristika von Prüfungen 4.- 1. Prüfobjekt und Art der Prüfung.- a. Die formelle Informationsprüfung.- b. Die materielle Informationsprüfung.- c. Die formelle Entscheidungsprüfung.- d. Die materielle Entscheidungsprüfung.- 2. Interessen, und Adressaten von Prüfurteilen.- a. Interessenten.- b. Adressaten.- 3. Die Prüfinstanz.- B. Die Jahresabschlußprüfung erwerbswirtschaftlicher Aktiengesellschaften als Beispiel für Prüfungen erwerbswirtschaftlicher Betriebe.- 1. Prüfobjekt und Art der Prüfung.- 2. Interessenten und Adressaten des Prüfurteils.- 3. Die Prüfinstanz.- C. Die Prüfung der Genossenschaften als Beispiel für Prüfungen nicht erwerbswirtschaftlicher Betriebe.- 1. Prüfobjekt und Art der Prüfung.- a. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- b. Die Geschäftsführungsprüfung.- c. Einordnung der Geschäftsführungsprüfung und der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse in die Kategorien formell/ materiell und Informationsprüfung/Entscheidungsprüfung.- 2. Interessenten und Adressaten des Prüfurteils.- 3. Die Prüfinstanz.- D. Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse im Krankenhaus.- 1. Prüfobjekte und Art der Prüfungen.- a. Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung.- (1) Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung als Geschäftsführungsprüfung oder als Preisprüfung.- (a) Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung als Geschäfts-führungsprüfung.- (b) Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung als Preisprüfung.- (c) Unterschiede im Prüfungsinhalt bei Betrachtung der Prüfung der sparsamen Wirtschaftsprüfung als Preisprüfung und als Geschäftsführungsprüfung.- (2) Die Maßstäbe für die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung.- (a) Die Gewinnung von Prüfungsmaßstäben aus Betriebsvergleichen.- (b) Analytisch gewonnene Prüfungs-maßstäbe.- (c) Die Forderung nach einer gesetzlichen Regelung.- (3) Die Prüfungsgegenstände der Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung.- (a) Die Kostenbeurteilung.- (aa) Die Personalkosten.- (bb) Die Sachkosten.- (b) Die Organisationsbeurteilung.- (c) Die Leistungsbeurteilung.- b. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- (1) Definition und Bedeutung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- (2) Die Gewinnung von Sollmaßstäben für die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- (a) Die optimalen wirtschaftlichen Verhältnisse.- (b) Aus Betriebsvergleichen gewonnene Maßstäbe.- (c) Die Forderung nach einer gesetzlichen Regelung.- (3) Die Prüfungsgegenstände der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- (a) Die Auffassung des Krankenhausfachausschusses des IdW.- (aa) Darstellung des Inhalts der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse nach der Auffassung des Krankenhausfachausschusses.- (bb) Stellungnahme zu den Ausführungen des Krankenhausfachaus-schusses.- (b) Aus der Zielsetzung der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse abgeleitete Prüfungsgegenstände.- 2. Interessenten und Adressaten des Prüfurteils.- a. Die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung.- b. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse.- 3. Die Prüfinstanz.- V. Sanktionssystem.- A. Das Sanktionssystem für erwerbswirtschaftliche und nicht erwerbswirtschaftliche Betriebe.- B. Die an die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung und an die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse anknüpfenden Sanktionsmöglichkeiten im Krankenhaus.- 1. Die an die Prüfung der sparsamen Wirtschaftsführung anknüpfenden Sanktionsmöglichkeiten.- 2. Die an die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse anknüpfenden Sanktionsmöglichkeiten.- VI. Zusammenfassung.- Fußnotenverzeichnis.- Verzeichnis der Abbildungen.- Anlage.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Die betriebswirtschaftliche Beurteilung von Wirtschaftsführung und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht erwerbswirtschaftlicher Betriebe unter besonderer Berücksichtigung der Krankenhäuser
Autor
EAN
9783531028231
ISBN
978-3-531-02823-1
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Management
Anzahl Seiten
133
Gewicht
269g
Größe
H244mm x B170mm x T8mm
Jahr
1979
Untertitel
Deutsch
Auflage
1979
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch