Studien zum Problem der Identität

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

l. er hier vorgelegte Bericht stellt das Ergebnis von Forschungen dar, weIche an del' Universitat Essen/Gesamthochschule in den Jahren 1975 1980 im Fach Philosophie durchgefUhrt worden sind. Blickt man von del' nunmehr abgeschlossenen Arbeit auf die Planung des Fcrschungsprojektes zurUck, so ist festzustellen, dan sich die Konturen dessen, was unter dem Stich wort "Identitat" dem philosophischen Fragen an Aufgaben zufallt, fUr die Mitarbeiter an den hier vorliegen den Untersuchungen im Laufe del' fUnfjahrigen Arbeit zum Teil stark verandert haben. Einige del' zunachst intendierten Aspekte wurden ganz ausgeschieden, dafUr andere hinzugewonnen. VOl' allem: Auch da, wo zunachst intendierte Frageaspekte beibehalten wurden, anderten sie sozusagen ihre Richtung und nehmen jetzt im Kontext des ganzen Projektes eine andere Stellung ein als ihnen ursprUnglich zugedacht war. Es dUrfte nicht unbescheiden sein, wenn das Verfasser Team del' Auffassung ist, dan soIche Verschiebungen als ein gewisses Indiz dafiir angesehen werden dUrfen, dan sich die investierte Arbeit gelohnt hRt. Wenn del' erste und vorlaufige Vorgriff auf eine Frage stellung zum Teil revidiert werden mun, ein zunachst in einer gewissen be,,?rifflichen und auch thematischen Vagheit wahrgenommenener Bestand von Fra~en im Verlauf del' Untersuchungen den Charakter del' Fragen selbst verandert, so drUckt sich darin ein Spezifikum vielleicht nicht aller, sichel' abel' del' philosophischen Forschung aus.

Inhalt
Identität und Sinn.- I. Einheit und Unterschied von Identität und Sinn.- 1. Identität, Sinn, Identifikation.- 2. Die Differenz von Identität und Sinn.- 3. Die Einheit von Identität und Sinn.- 4. Methodische Konsequenzen.- II. Identität im Licht der Lehre von den transzendentalen Namen des Seins bei Thomas von Aquin.- 1. Das Seiende, Sein und Wesenheit.- 2. Die Unendlichkeit des Sein und die Vielheit der Seienden.- 3. Die Eröffnung absoluter Identität.- 4. Sein, Wesenheit und Mehrursprünglichkeit.- 5. Einheit, Identität und Subsistenz.- 6. Die unüberholbare Nichtidentität des Menschen.- 7. Identität und Andersheit.- 8. Subsistieren als transzendentale Bestimmung.- III. Identität, Wahrheit und Sinn im Licht der Lehre von den transzendentalen Namen des Seins bei Thomas von Aquin.- 1. Convenientia und transzendentale Relation.- 2. Wahrheit als Geschehen.- 3. Die absolute Identität von Sein und Wahrheit.- 4. Die Wahrheit der Dinge.- 5. Wahrheit und Sinn.- 6. Zusammenfassung der Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen.- IV. Identität und Sinn im Horizont des Guten.- 1. Die Konvenienz unter dem Gesichtspunkt des Guten.- 2. Das Sichumgreifen von Intellekt und Wille.- 3. Bedürftigkeit, Interesse und Verwiesenheit auf Sinn.- 4. Verwiesenheit auf das absolute Gute als Freiheit.- V. Das transzendentale Schöne und der Sinn.- 1. Die Frage nach der Transzendentalität des Schönen.- 2. Das Schöne als Erfüllendes.- 3. Das Schöne in ontischer Hinsicht.- 4. Das Schöne im Licht transzendental-ontologischer Reflexion.- 5. Transzendentalonotologische Reflexion des Schönen absolute Freiheit.- 6. Konvenienz als Verhältnis von Immanenz und Transzendenz.- 7. Kontemplation und Praxis.- 8. Idnetität, Zeit und Welt.- 9. Transzendentale Unterschiede, Seinsbewegung und Zeit.- 10. Zur Begrifflichkeit von Identität und Sinn.- Transzendentalphilosophie Fundamentalontologie Anthropologie.- 1. Die Aporetik der klassisch-transzendental-philosophischen Subjekttheorie angesichts der Frage nach dem Sein des Konstituierenden.- 2. Die methodische Funktion von Sorge und Angst innerhalb der Fundamentalonotologie.- 3. Die phänomenologische Subjekttheorie und die These vom Sein des Daseins als Sorge.- 4. Die Sorge als transzendentale Einbildungskraft und die Zeitlichkeit.- 5. Die Idee der phänomenologischen Konstitution nach (post) Heidegger.- Dasein, ICH und Welt Untersuchungen zum Problem vom Ich und Welt in Heideggers Sein und Zeit und bei Descartes.- Erstes Kapitel: Das Weltproblem bei Heidegger.- 1. Die Welt als Problem der Philosophie.- 2. Der Realismus.- 3. Der Idealismus.- 4. Das Weltproblem.- Zweites Kapitel: Das In-der-Welt-sein.- 1. Das Dasein als In-der-Welt-sein.- a. In-der-Welt-sein und Existenz.- b. In-der-Welt-sein und Jemeinigkeit.- c. Existenz und Jemeinigkeit.- 2. Die Welt als Existenzial.- a Die Welt und das Innerweltliche.- b Das In-sein und die Sorge.- c Die Welt als Horizont.- 3. Die Existenz als je meine.- a. Die Angst.- b. Die Angst und Sorge, Seinsweise und Seinsverfassung.- c. Die Uneigentlichkeit.- d. Die Eigentlichkeit.- 4 Das In-der-Welt-sein als Widerspruch.- Drittes Kapitel: Die Voraussetzung des In-der-Welt-seins.- 1 Die Unmittelbarkeit der Eigentlichkeit.- a Die Frage nach der Unmittelbarkeit der Eigentlichkeit.- b. Der Sprung als Zugang zur Eigentlichkeit.- c Die Unmittelbarkeit der Hermeneutik.- 2 Die zweifache Funktion der Vorhandenheit.- a. Vorhandenheit und Vergessen.- b. Vorhandenheit und Eigentlichkeit.- 3 Vorhandenheit als Voraussetzung des In-der-Welt-seins.- Viertes Kapitel: Das Weltproblem bei Descartes.- 1. Der Begriff der Vorhandenheit.- 2. Zur geschichtlichen Stellung Descartes.- a. Heidegger und Descartes.- b. Descartes autobiographisch und historisch.- 3. Die Reduktion der Welt auf bloße Vorhandenheit.- a. Das Ding als res extensa.- b. Der Andere.- Automatentheorie.- Die Mittelbarkeit des Anderen.- Die soziale Mechanik.- 4 Die Irrealität der Welt.- a. Die Herkunft des Dingbegriffs.- b. Monistische Weltkonzeption.- c. Die Schöpfung der ewigen Wahrheiten.- d. Die kontinuierliche Schöpfung oder die Zeit.- e. Die Welt eine Fabel.- Fünftes Kapitel: Das autonome Subjekt.- 1 Der Zweifel.- 2 Autonomie und Transzendenz.- a. Das Problem des Irrtums.- b. Der Wille.- 3 Die gespaltene Transzendenz.- a. Platonischer und cartesischer Dualismus.- b. Wille und Leidenschaft.- c. Transzendenz und Seinsweisen.- Sechstes Kapitel: Subjektivität und In-der-Welt-sein.- 1. Das Verfallen.- a. Der reine Wille.- b. Die bloße Sinnlichkeit.- c. Die doppelte Sinnlichkeit.- d. Die Positivität von Wille und Sinnlichkeit.- e. Das Dasein.- f. Die Melancholie.- 2 Alltäglichkeit und Uneigentlichkeit.- a. Alltäglichkeit und Verfallen.- b. Die Uneigentlichkeit.- c Die Anonymität.- 3 Das In-der-Welt-sein.- Erfahrungen und Identität im Denken Franz Rosenzweigs.- 1. Der Einzelne und das All.- II. Erfahrung und Identität.- Partizipative Identität Ein theologischer Versuch zum 'ICH BIN' nach dem Johannes Evangelium .- 1 Einheit und Weg'Charakter des Johannes-Evangelium (JE).- a. Das ICH BIN als Grundton des JE?.- b. Das JE als offene Einheit.- c. Struktur und Inhalt des JE als Weg.- d. Ein erstes Ergebnis.- 2. Zur Bliblischen Herkunft des 'ICH BIN'.- a. ICH BIN der ICH BIN (Ex 3,14)..- b. ICH BIN (es) bei Deutero-Jesaia.- c. ICH-Reden im Alten und neuen Testament und deren Umwelt.- d. Die ICH-bin-Bildewort-Rede.- e. Das ICH BIN bei den Synoptikern und im JE.- 3. Die Falsche Identität der 'Welt'.- a. Das Kreisen im 'eigenen' Ein Übersetzungsversuch mit G. Marcel.- b. Die 'Finsternis' als Selbst-Verhängnis.- c. Die Zweideutigkeit und die sich ankündigende 'krisis'.- 4. Die Wahre, D. H. Partizipative Identität Jesu.- a. Die Identifikation Jesu mit seiner Herkunft ('Vater').- b Die Identifikation Jesu mit seiner Ankunft ('sohn').- c. Die Identifikation Jesu mit seiner Zukunft (die' seinen' und der 'Geist').- 5. Die Hypostatische Union als Partizipative Zeitigung .- Eine systematische Überlegung zur drei-dimensionalen Identität Jesu.- a Die teleologische Dimension: Jesu (durch die Zeit sich eröffnende) Sinn-Identität.- b Die ontische Dimension: Jesu (vor und in der Zeit gegebene) Person-Identität.- c Die ontologische Dimension: Jesu (durch, vor und in der Zeit) gegenwärtige ICH-Identität Grundzüge einer Bewußtseinschristologie nach Karl Rahner.- Conclusio.- Anmerkungen.- 1. G. Scherer, Identität und Sinn.- 2. C. F Gethmann, Transzendentalphilosophie Fundamentalontologie Anthropologie.- 3. W. Krewani, Dasein, Ich und Welt.- 4. H. J. Heckelei, Erfahrung und Identität im Denken Franz Rosenzweigs.- 5. S. M Wittschier, Partizipative Identität.- Literaturverzeichnisse.- 1. G. Scherer, Identität und Sinn.- 2. C. F. Gethmann, Transzendentalphilosoohie Fundamentalontologie Anthropologie.- 3. H. J. Heckelei, Erfahrung und Identität im Denken Franz Rosenzweigs.- 4. S. M. Wittschier, Partizipative Identität.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Studien zum Problem der Identität
Autor
EAN
9783531030982
ISBN
978-3-531-03098-2
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Soziologie
Anzahl Seiten
629
Gewicht
1094g
Größe
H244mm x B170mm x T34mm
Jahr
1982
Untertitel
Deutsch
Auflage
1982
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch