'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsnachschrift K. G. v. Griesheims 1...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 222.80 Sie sparen CHF 55.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Fester Einband
Kein Rückgaberecht!

Beschreibung

In der Edition werden erstmals Nachschriften zusammen mit Hegels eigenen Vorlesungsnotizen veröffentlicht. Die Edition enthält sämtliche, größtenteils zuvor noch nicht veröffentlichten Texte zu Hegels Rechtsphilosophie. Hegels politische Philosophie - nach wie vor ein aktuelles Thema in der philosophischen, rechtswissenschaftlichen und historischen Literatur - wird erst durch diese Ausgabe in ihrem ganzen Umfang zugänglich gemacht. K.-H. Ilting zeigt, dass Hegel zwischen November 1819 und Juni 1820 unter dem Druck politischer Verfolgungen gegen fortschrittliche Kräfte an den deutschen Universitäten gezwungen war, das druckfertige Manuskript zu seinem Buch 'Rechtsphilosophie' umzuarbeiten. Das so entstandene Werk ist bis heute Gegenstand widerstreitender Interpretationen. Erst durch die jetzt erscheinende Edition wird eine gerechte Beurteilung der politischen Philosophie Hegels ermöglicht. Es zeigt sich nämlich, dass Hegel nicht nur vor 1820, sondern auch seit 1822 wieder als Anwalt liberaler und fortschrittlicher Ideen aufgetreten ist. Inhalt: 'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsnachschrift K. G. v. Griesheims 1824/25 'Der objektive Geist' aus der Berliner Enzyklopädie, zweite und dritte Auflage (1827 und 1830) 'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsschrift vonD. F. Strauss 1831, mit Hegels Vorlesungsnotizen

Autorentext
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, geb. am 27. August 1770 in Stuttgart, gest. am 14. November 1831 in Berlin. Er wuchs in einem pietistischen Elternhaus auf. Vermutlich ab 1776 besuchte Hegel ein Gymnasium in Stuttgart, seit 1784 das Obergymnasium. Seine Interessen waren breit gestreut. Besonderes Augenmerk widmete er der Geschichte, insbesondere der Antike und den alten Sprachen. Ein weiteres frühes Interesse bildete die Mathematik. 1788 nahm Hegel an der Tübinger Universität das Studium der Theologie auf. Im September 1790 erhielt er den Grad eines Magisters der Philosophie, 1793 wurde ihm das theologische Lizenziat verliehen. Hegel profitierte viel von dem intellektuellen Austausch mit seinen später berühmten Zimmergenossen Hölderlin und Schelling. Sie hegten große Sympathie für die revolutionären politischen Ereignisse in Frankreich. Jedoch fand später durch das Scheitern Napoleons eine politische Umorientierung bei Hegel statt. Er wurde ein Anhänger der konstitutionellen Monarchie Preußens und söhnte sich mit den politischen Gegebenheiten aus. Hegels Philosophie erhebt den Anspruch, die gesamte Wirklichkeit in der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen einschließlich ihrer geschichtlichen Entwicklung zusammenhängend, systematisch und definitiv zu deuten. In ihrer Wirkung auf die westliche Geistesgeschichte ist sie mit dem Werk von Platon, Aristoteles und Kant vergleichbar. Sein philosophisches Werk Phänomenologie des Geistes aus dem Jahre 1807 zählt zu den wirkmächtigsten Werken der Philosophiegeschichte überhaupt.

Inhalt
Inhalt:

'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsnachschrift K. G. v. Griesheims 1824/25
'Der objektive Geist' aus der Berliner Enzyklopädie, zweite und dritte Auflage (1827 und 1830)
'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsschrift vonD. F. Strauss 1831, mit Hegels Vorlesungsnotizen

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
'Philosophie des Rechts' nach der Vorlesungsnachschrift K. G. v. Griesheims 1...
Autor
Editor
EAN
9783772803574
Format
Fester Einband
Genre
Renaissance
Anzahl Seiten
925
Gewicht
1127g
Größe
H210mm x B60mm x T164mm
Mehr anzeigen

Weitere Produkte aus der Reihe "Vorlesungen über Rechtsphilosophie 1818-1831"

Andere Kunden kauften auch