Über die Stabilität der Mineralien Kyanit, Andalusit und Sillimanit

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 56.00 Sie sparen CHF 14.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit behandelt Untersuchungen an den Mineralen mit der Zusammensetzung AbOs' Si02: Kyanit oder Disthen, Sillimanit und Andalusit. Der Name "Kyanit" stammt von dem griechischen "xuocvo~". Er bedeutet soviel wie dunkelblau. Die Bezeichnung "Disthen" ist ebenfalls dem griechischen ent nommen (~L~ = zweifach, O',s.evo~ = Kraft) und bezieht sich auf die bekannte Eigenschaft, daß die Kristalle in zwei verschiedenen Richtungen unterschiedliche Härte besitzen. Der Sillimanit wurde im Jahre 1824 als selbständiges Mineral von BowEN ent deckt und nach B. SILLIMAN, Professor der Chemie an der Yale Universität, benannt. Die Bezeichnung "Andalusit" stammt von der Provinz Andalusien in Spanien, wo er zuerst gefunden wurde. Theoretisch bestehen diese Mineralien aus 62,93% AbOs und 37,07% Si0 . 2 Sie kommen aber in der Natur selten rein vor. Die Verunreinigungen sind im allgemeinen Korund, Glimmer, Eisenoxyd, Rutil und Quarz. Die AbOs' Si02-Mineralien haben in der Silikattechnik große Bedeutung. Bei hohen Temperaturen werden sie in Mullit (3 AbOs' 2 Si02) und Cristobalit bzw. eine Si02-reiche Schmelze zersetzt. Aus diesen Mineralien hergestellte hochtonerdehaltige feuerfeste Steine, die im allgemeinen Sillimanitsteine genannt werden, finden in der Industrie vielseitige Verwendung. Sie sind gegen flüssige Schlacken, Gläser und Metalle sehr wider standsfähig, haben eine gute Temperaturwechselbeständigkeit und eignen sich deshalb als Auskleidungs- oder als Baumaterial für Öfen, die bei hohen Tempera turen arbeiten, zum Beispiel Glasschmelzöfen oder metallurgische Öfen. Außerdem werden die AbOs' Si0 -Mineralien zur Herstellung von hochfeuer 2 festem Prozellan, Zündkerzen und Laboratoriumswaren verwendet.

Inhalt
1. Einführung.- 2. Literaturübersicht.- 3. Das Verhalten der Al2O3 • SiO2-Mineralien bei hohen Temperaturen in Gegenwart von Fremdoxyden.- 4. Die Reaktionen der Al2O3 • SiO2-Mineralien mit CaO bis 1100°C.- 5. Die Bestimmung der Stabilitätsverhältnisse der Al2O3 • SiO2-Mineralien durch thermodynamische Methoden.- 6. Zusammenfassung.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Über die Stabilität der Mineralien Kyanit, Andalusit und Sillimanit
Autor
EAN
9783663039464
ISBN
978-3-663-03946-4
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten
73
Gewicht
149g
Größe
H244mm x B170mm x T4mm
Jahr
1962
Untertitel
Deutsch
Auflage
1962
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch