Struktur und Wettbewerbsfähigkeit der westdeutschen und britischen Baumwollin...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

In der vorliegenden Arbeit werden Struktur und Wettbewerbs verhaltnisse der britischen und der westdeutschen Baumwoll industrie untersucht. Dies geschieht in der Kenntnis, daB die wesentlichen Schritte eines Beitritts GroBbritanniens in die EWG getan sind und der Zeitpunkt in greifbare Nahe gerUckt ist, an dem das Vereinigte Konigreich endgUltig als Vollmitglied in die Europaische Wirtschaftsgemeinschaft aufgenommen sein wird. Das Ziel, in die Sechsergemeinschaft einzugehen, wurde von GroBbritannien seit langem nachdrUcklich verfolgt und be ruht sowohl auf politischen als auch wirtschaftlichen Uber legungen, die im folgenden kurz skizziert werden sollen. Mit dem im Jahre 1961 ausgesprochenen Gesuch des Vereinigten Konigreichs, der Europaischen Wirtschaftsgemeinschaft beizu treten, wurde erstmalig versucht, sich enger an die europai schen Staaten anzuschlieBen. Wahrend sich GroBbritannien bis dahin intensiv mit der Commonwealthpolitik befaBt hatte und zwischen den Machtblocken USA und Ostblock eine eigene Strategie zu wahren bemUht war, damit also Kontinentaleuropa den RUcken gekehrt hatte, stellte sich im Laufe der Jahre diese Politik durch den erzwungenen RUckzug Englands aus den Landern des Commonwealth als keine glUckliche Losung dar. Dagegen hatte sich in Kontinentaleuropa eine neue Initiative abzuzeichnen begonnen. Mit dem Konzept der Europaischen Wirt schaftsgemeinschaft war eine Grundlage fUr einen engeren Zu sammenschluB und Eigenstandigkeit der europaischen Volker ge schaffen, der geeignet schien, die politische Einheit Europas zu fordern.

Klappentext

In der vorliegenden Arbeit werden Struktur und Wettbewerbs­ verhaltnisse der britischen und der westdeutschen Baumwoll­ industrie untersucht. Dies geschieht in der Kenntnis, daB die wesentlichen Schritte eines Beitritts GroBbritanniens in die EWG getan sind und der Zeitpunkt in greifbare Nahe gerUckt ist, an dem das Vereinigte Konigreich endgUltig als Vollmitglied in die Europaische Wirtschaftsgemeinschaft aufgenommen sein wird. Das Ziel, in die Sechsergemeinschaft einzugehen, wurde von GroBbritannien seit langem nachdrUcklich verfolgt und be­ ruht sowohl auf politischen als auch wirtschaftlichen Uber­ legungen, die im folgenden kurz skizziert werden sollen. Mit dem im Jahre 1961 ausgesprochenen Gesuch des Vereinigten Konigreichs, der Europaischen Wirtschaftsgemeinschaft beizu­ treten, wurde erstmalig versucht, sich enger an die europai­ schen Staaten anzuschlieBen. Wahrend sich GroBbritannien bis dahin intensiv mit der Commonwealthpolitik befaBt hatte und zwischen den Machtblocken USA und Ostblock eine eigene Strategie zu wahren bemUht war, damit also Kontinentaleuropa den RUcken gekehrt hatte, stellte sich im Laufe der Jahre diese Politik durch den erzwungenen RUckzug Englands aus den Landern des Commonwealth als keine glUckliche Losung dar. Dagegen hatte sich in Kontinentaleuropa eine neue Initiative abzuzeichnen begonnen. Mit dem Konzept der Europaischen Wirt­ schaftsgemeinschaft war eine Grundlage fUr einen engeren Zu­ sammenschluB und Eigenstandigkeit der europaischen Volker ge­ schaffen, der geeignet schien, die politische Einheit Europas zu fordern.



Inhalt
Gliederung.- 1 Einleitung.- 10 Großbritannien und die EWG.- 11 Zielsetzung der Untersuchung.- 12 Abgrenzung und Aufbau der Untersuchung.- 13 Der Begriff der Baumwollindustrie im Sinne der Untersuchung.- 130 Baumwollspinnerei.- 131 Baumwollweberei.- 2 Die Analyse des Außenhandels zur Charakterisierung der Wettbewerbslage der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 20 Vorbemerkungen.- 21 Die Außenhandelsentwicklung der britischen und westdeutschen Baumwollweberei.- 22 Die Entwicklung des Außenhandels mit Baumwollartikeln zwischen Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland.- 220 Die Einfuhr britischer Baumwollartikel in die Bundesrepublik Deutschland.- 2200 Baumwollgarne.- 2201 Baumwollgewebe.- 221 Die Ausfuhr westdeutscher Baumwollartikel nach Großbritannien.- 2210 Baumwollgarne.- 2211 Baumwollgewebe.- 222 Der Marktanteil als Kennziffern der Wettbewerbsfänigkeit.- 23 Die Entwicklung des britischen und westdeutschen Außenhandels mit Baumwollartikeln in der EWG und EFTA.- 230 Die Entwicklung auf den Binnenmärkten.- 2300 Westdeutscher Markt.- 2301 Britischer Markt.- 231 Die Konkurrenzsituation auf Drittmärkten.- 2310 EWG-Märkte.- 2311 EFTA-Märkte.- 24 Die Entwicklung der Durchschnittspreise von Baumwollartikeln beim Außenhandel zwischen Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland.- 240 Die Durchschnittspreise britischer Baumwollartikel bei der Einfuhr in die Bundesrepublik.- 241 Die Durchschnittspreise westdeutscher Baumwollartikel bei der Ausfuhr nach Großbritannien.- 25 Ergebnis der Analyse der Außenhandelsbeziehungen der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3 Untersuchung der Bestimmungsgründe der Wettbewerbsfähigkeit der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 30 Vorbemerkungen.- 31 Strukturelle Wettbewerbsfaktoren.- 310 Die Standortverteilung der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3l00 Die regionale Verteilung der britischen Baumwollindustrie.- 3101 Die regionale Verteilung der westdeutschen Baumwollindustrie.- 3102 Die Auswirkungen des Standorts auf die Wettbewerbsfähigkeit.- 311 Die Konzentration in der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3110 Die Anzahl der Betriebseinheiten.- 3111 Die durchschnittliche Betriebsgröße.- 312 Struktur und Entwicklung der Arbeitskräfte in der britischen und westdeutschen Baum wollindustrie.- 3120 Arbeitskräfte in der Baumwollspinnerei.- 3121 Arbeitskräfte in der Baumwollweberei.- 3122 Zusammenfassung.- 313 Struktur und Entwicklung der Produktionskapazitäten in der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3130 Der Bestand an Produktionskapazitäten.- 31300 Der Spindelbestand in der Baumwollspinnerei.- 31301 Der Webmaschinenbestand in der Baumwollweberei.- 313010 Die Entwicklung des Maschinenbestandes.- 313011 Der Automatisierungsgrad.- 3131 Die Entwicklung der Maschinenleistung.- 31310 Maschinenleistung in der Baumwollspinnerei.- 31311 Maschinenleistung in der Baumwollweberei.- 3132 Die Kapazitätsausnutzung.- 31320 Kennziffern für die Baumwollspinnerei.- 313200 Spindelstunden je Spindel.- 313201 Theoretischer Ausnutzungsgrad.- 313202 Durchschnittliche Schichtanzahl.- 31321 Kennziffern für die Baumwollweberei.- 313210 Webmascninenstunden je Webmaschine.- 313211 Theoretischer Ausnutzungsgrad.- 313212 Durchschnittliche Schichtanzahl.- 314 Zwischenergebnis.- 32 Produktionstechnische Bestimmungsgründe der Wettbewerbsfähigkeit der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 320 Vorbemerkungen.- 321 Der Materialeinsatz in der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3210 Vorbemerkungen.- 3211 Die Rohstoffverarbeitung in der Baumwollspinnerei.- 32110 Entwicklung und Zusammensetzung der Rohstoffverarbeitung.- 32111 Rohstoffverarbeitung je Spindel.- 32112 Rohstoffverarbeitung je Spindelstunde.- 32113 Rohstoffverarbeitung je Beschäftigten.- 32114 Rohstoffverarbeitung je Arbeitsstunde.- 3212 Die Garnverarbeitung in der Baumwollweberei.- 32120 Entwicklung und Zusammensetzung der Garnverarbeitung.- 32121 Garnverarbeitung je Webmaschine.- 32122 Garnverarbeitung je Webmascninenstunde.- 32123 Garnverarbeitung je Beschäftigten.- 32124 Garnverarbeitung je Arbeitsstunde.- 322 Die Entwicklung der Produktivität in der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 3220 Theoretische Vorbemerkungen.- 3221 Die Garnerzeugung in der Baumwollspinnerei.- 32210 Entwicklung und Zusammensetzung der Garnerzeugung.- 32211 Garnerzeugung je Spindel.- 32212 Garnerzeugung je Spindelstunde.- 32213 Garnerzeugung je Beschättigten.- 32214 Garnerzeugung je Arbeitsstunde.- 3222 Die Gewebeerzeugung in der Baumwollweberei.- 32220 Entwicklung und Zusammensetzung der Gewebeerzeugung.- 32221 Gewebeerzeugung je Webmaschine.- 32222 Gewebeerzeugung je Webmaschinenstunde.- 32223 Gewebeerzeugung je Beschäftigten.- 32224 Gewebeerzeugung je Arbeitsstunde.- 323 Zwischenergebnis.- 33 Kostenmäßige Bestimmungsgrunde der Wettbewerbstähigkeit der britischen und westdeutschen Baum wollindustrie.- 330 Vorbemerkungen.- 331 Der Kostenvergleich.- 3310 Die Kostenstruktur.- 3311 Die Untersuchung der wichtigsten Kostenarten.- 33110 Arbeitskosten.- 33111 Materialkosten.- 33112 Kapitalkosten.- 332 Der Kostenträgervergleich.- 3320 Garnkosten.- 3321 Gewebekosten.- 333 Zwischenergebnis.- 4 Ergebnis der Untersuchung und Beurteilung der Wettbewerbsfähigkeit der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie im Hinblick auf den Beitritt Großbritanniens zur EWG.- 40 Vorbemerkungen.- 41 Das Ergebnis der Untersuchung der Struktur und Wettbewerbsfähigkeit der britischen und westdeutschen Baumwollindustrie.- 42 Einige Aspekte der Auswirkungen eines Beitritts Großbritanniens zur EWG.- Tabellenanhang.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Struktur und Wettbewerbsfähigkeit der westdeutschen und britischen Baumwollindustrie in der erweiterten EWG
Autor
EAN
9783531023151
ISBN
978-3-531-02315-1
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten
290
Gewicht
542g
Größe
H244mm x B170mm x T16mm
Jahr
1972
Untertitel
Deutsch
Auflage
1972
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch