Die Provinzen im politischen System der Niederlande

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Die vorllegende Untersuchung zur Rolle und Funktion der Provinzen im politis chen System der Niederlande faj3t die Ergebnisse einer an der Universitat Duisburg durchgefilhrten Untersuchung zusammen, die vom Minister fUr Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefordert wurde. Dabei standen erstmals fUr den Bereich der politik- und verwaltungswissenschaftllchen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland Entwicklungsprozesse auch im dezentralen politischen System unseres Nachbarlandes im Mittelpunkt der Untersuchung. Unserem Thema kam von vornherein - wenngleich nicht eben im Rampenlicht der niederllindischen tiffentlichkeit stehend - ein betrllchtliches Maj3 an Aktualitlit zu. Dennoch war kaum vorherzusehen, daj3 sich bereits kurz nach Abschluj3 der Untersuchung eine Reihe von Verlinderungen ergaben, welche die Stellung der Provinzen in der niederlllndischen staatsorganisation direkt tangierten und zum Teil langwierige Reformprojekte zum Abschluj3 brachten. So trat 1983 die seit fast zwanzig Jahren vorbereitete neue niederllindische Verfassung in Kraft. Sie nllherte Verfassungstext und Verfassungswirklichkeit einander an, ohne dal3 es, was die Provinzen anbetrifft, zu grundlegenden Verii. nderungen kam. Von groj3erer Bedeutung war der von der christdemokratisch-liberalen Regierung unter Ministerprii. sident Lubbers volIzogene Kurswechsel in der Frage einer allgemeinen Verwaltungsreform. Auch hier kam es in den Jahren zwischen 1982 und 1986 zu einem zumindest vorlii. ufigen, zum Teil ilberraschenden Abschluj3 einer seit vielen Jahren gefilhrten Diskussion. Unter Federfilhrung des in zwischen verstorbenen Innenministers Rietkerk (VVD) wurde der Gesetzentwurf zur Reorganisation der offentllchen Verwaltung (RBB) und zur provinzialen Gebietsreform zurUckgezogen. Damit war der status quo weitgehend wiederhergestellt. Die vorgesehene Integration von provinzialer und regionaler Ebene, die zu sog.

Inhalt
I: Grundlagen.- 1. Einführung.- 1.1. Die Fragestellung.- 1.2. Der analytische Rahmen.- 1.2.1. Ausgangsthese.- 1.2.2. Dezentralisierung.- 1.2.3. Regionalisierung.- 1.2.4. Politikverflechtung.- 1.3. Aufbau und Vorgehensweise.- Anmerkungen zu Kapitel 1.- 2. Historisch-genetische Entwicklung der Provinzen.- 2.1. Entwicklung der Provinzen bis zur Gründung des Königreichs der Niederlande.- 2.2. Entwicklung der Provinzen im Königreich der Niederlande.- 2.3. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 2.- 3. Die Provinzen als sozialräumliche Einheiten der Territorialverwaltung der Niederlande.- 3.1. Territoriale und sozialräumliche Gliederung.- 3.2. Die provinziale Einteilung der Gemeinden.- 3.3. Die Diskussion um den räumlichen Maßstab der Provinzen.- 3.3.1. Konzeptionelle tiberlegungen zur provinzialen Gebietsreform.- 3.3.2. Rechtliche Grundlagen für kommunale/provinziale Gebietsreformen.- 3.3.3. Stand der provinzialen Gebietsreform.- 3.4. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 3.- 4. Die Provinzen als gebietskörperschaftliche Einheiten im dezentralisierten Einheitsstaat.- 4.1. Das Prinzip des dezentralisierten Einheitsstaates.- 4.2. Verfassungsmäßige Verankerung.- 4.3. Stellung der Provinzen innerhalb der Diskussion zur Reorganisation der öffentlichen Verwaltung.- 4.3.1. Das gewest-Konzept.- 4.3.2. Die Konzeption der Provinzen-neuen-Stils.- 4.4. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 4.- II: Organisation, Aufgaben und Ressourcen der Provinzen im politischen Gesamtsystem.- 1. Organisationsstruktur der Provinzen.- 1.1. iiberblick.- 1.2. Der Provinz-Landtag.- 1.3. Der Deputiertenausschuß.- 1.4. Der königliche Kommissar.- 1.5. Provinziale Ausschüsse und Kommissionen.- 1.6. Die Verwaltung der Provinzen.- 1.7. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 1.- 2. Aufgaben der Provinzen.- 2.1. Autonome Aufgaben der Provinzen.- 2.1.1. Abgrenzung der autonomen Aufgaben.- 2.1.2. Provinziale Rechtsverordnungen.- 2.2. Mitverwaltungsaufgaben der Provinzen.- 2.2.1. Abgrenzung des Mitverwaltungsbereiches.- 2.2.2. Entwicklung des Rechtsrahmens.- 2.2.3. Mitverwaltung zwischen Kooperation und Konflikt.- 2.2.4. Mitverwaltungsaufgaben des Deputiertenausschusses.- 2.2.5. Mitverwaltungsaufgaben des Provinz parlaments.- 2.2.6. Mitverwaltungsaufgaben des königlichen Kommissars.- 2.3. Die Zuständigkeiten der Provinzen auf dem waterstaat-Gebiet.- 2.4. Planungsaufgaben der Provinzen.- 2.4.1. Planung im politischen System der Niederlande.- 2.4.2. Koordinationssysteme staatlicher Planung.- 2.4.3. Planung auf Provinzebene.- 2.4.4. Planungsaufgaben der Provinzen in einzelnen Politikbereichen.- 2.4.5. Koordination der Planung auf Provinzebene.- 2.5. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 2.- 3. Das provinziale Finanzsystem.- 3.1. Grundzüge des provinzialen Finanzsystems.- 3.2. Der Provinzfonds.- 3.3. Zweckzuweisungen des Reiches.- 3.4. Steuereinnahmen der Provinzen.- 3.5. Sonstige Einnahmen der Provinzen.- 3.6. Ausgaben der Provinzen.- 3.7. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 3.- 4. Vertikale Interaktionsformen.- 4.1. Aufsichtsfunktionen des Reiches gegenüber den Provinzen.- 4.1.1. Abgrenzung der Aufsichtsfunktionen.- 4.1.2. Genehmigung provinzialer Beschlüsse.- 4.1.3. Die Suspendierung provinzialer Beschlüsse.- 4.1.4. Aufhebung provinzialer Beschlüsse.- 4.1.5. Aspekte des Verwaltungsrechtsschutzes auf Provinzebene.- 4.1.6. Zwischenzusammenfassung.- 4.2. Die Zusammenarbeit der Provinzen mit anderen Gebietskörperschaften.- 4.2.1. Rechtliche Grundlagen.- 4.2.2. Gemeinschaftsregelungen zwischen Provinzen und Gemeinden.- 4.2.3. Gemeinschaftsregelungen unter Beteiligung des Reiches.- 4.2.4. Zusammenarbeit zwischen Provinzen.- 4.2.5. Praxis der gebietskörperschaftlichen Zusammenarbeit nach dem WGR auf Provinzebene.- 4.2.6. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 4.- III: Fallstudien.- 1. Auswahl der Fallstudienbereiche und -regionen.- 1.1. Auswahl der Fallstudienbereiche.- 1.2. Auswahl der Fallstudienregionen.- 2. Fallstudie I: Provinziale Raumordnungspolitik.- 2.1. Entwicklung des Politikbereichs.- 2.1.1. Entwicklung der regionalen Raumplanung.- 2.1.2. Provinziale Regionalpläne (streekplan).- 2.1.3. Kooperationsmuster in der regionalen Raumplanung.- 2.1.4. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 2.1.- 2.2. Provinziale Raumordnungspolitik in (Süd-) Limburg.- 2.2.1. tiberblick.- 2.2.2. Die Stellung Südlimburgs innerhalb der Provinz Limburg.- 2.2.3. Entwicklung der räumlichen Problemstrukturen in den Teilregionen Südlimburgs.- 2.2.4. Die provinziale Raumordnungspolitik in Südlimburg bis Mitte der siebziger Jahre.- 2.2.5. Entwicklung der Regionalplanung in Südlimburg seit Mitte der siebziger Jahre.- 2.2.5.1. Der Regionalplan Südlimburg.- 2.2.5.2. Die provinziale Raumordnungspolitik im Rahmen der Perspektivnote Südlimburg.- 2.2.6. Entwicklung der provinzialen Planungs- und Koordinationsaufgaben im Bereich der Raumordnungspolitik.- 2.2.7. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 2.2.- 2.3. Regionale Raumplanung im Rijnmond-Gebiet (Südholland).- 2.3.1. überblick.- 2.3.2. Räumlich relevante Entwicklungsprozesse in der Randstad Holland.- 2.3.3. Bildung der Rijnmond-Körperschaft als regionalpolitischer Lösungsansatz im Randstad-Gebiet.- 2.3.4. Entwicklung der regionalen Raumplanung im Rijnmond-Gebiet.- 2.3.5. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 2.3.- 2.4. Zusammenfassung der Fallstudie Raumordnungspolitik.- 3. Fallstudie II: Regionale Wirtschafts- und Sozialpolitik.- 3.1. Entwicklung des Politikbereichs.- 3.1.1. überblick.- 3.1.2. Grundzüge der zentralstaatlichen Regionalpolitik.- 3.1.2.1. Entwicklung der Zielvorstellungen.- 3.1.2.2. Entwicklung der Fördergebiete.- 3.1.2.3. Entwicklung des regionalpolitischen Instrumentariums.- 3.1.3. Stellung und Funktion der Provinzen.- 3.1.4. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 3.1.- 3.2. Regionale Wirtschafts- und Sozialpolitik ü, (E id-)Limburg.- 3.2.1. Entwicklung der Wirtschafts- und Sozialstruktur.- 3.2.1.1. Bedeutung des Steinkohlenbergbaus.- 3.2.1.2. Einstellung der Steinkohlenförderung.- 3.2.1.3. Die Entwicklung nach Einstellung der Steinkohlenförderung.- 3.2.2. Regionale Wirtschafts- und Sozialpolitik im Umstrukturierungsgebiet.- 3.2.2.1. Strukturpolitische Maßnahmen.- 3.2.2.2. Maßnahmen der regionalen Wirtschaftsförderung.- 3.2.3. Die Perspektivnote Südlimburg als regionales sozioökonomisches Entwickungsprogramm.- 3.2.3.1. Entstehung.- 3.2.3.2. Ziele.- 3.2.3.3. Instrumente.- 3.2.3.4. Finanzierung.- 3.2.3.5. Vertikale Koordination und Kompetenzverteilung.- 3.2.4. Stellung und Funktion der Provinz Limburg im Rahmen der regionalen Wirtschafts- und Sozialpolitik.- 3.2.5. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 3.2.- 3.3. Regionale Wirtschafts- und Sozialpolitik im Rijnmond-Gebiet.- 3.3.1. Entwicklung der regionalen Wirtschaftsstruktur im Rijnmond-Gebiet.- 3.3.2. Stellung und Funktion der Rijnmond-Körperschaft in der Regionalpolitik.- 3.3.3. Zusammenfassung.- Anmerkungen zu Kapitel 3.3.- 3.4. Zusammenfassung der Fallstudien-Untersuchung.- IV: Fazit und Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse.- 1. Gebietskörperschaftliche Interaktion im dezentralisierten Einheitsstaat.- 2. Entwicklung der Organisations- und Ressourcenstruktur der Provinzen.- 3. Entwicklung der gesamtstaatlichen Funktionen der Provinzen.- 4. Entwicklung von Stellung und Funktion der Provinzen im Prozeß der Verwaltungsreorganisation.- 5. Fazit.- Literatur.- Abbildungen.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Die Provinzen im politischen System der Niederlande
Autor
EAN
9783531032399
ISBN
978-3-531-03239-9
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten
264
Gewicht
468g
Größe
H244mm x B170mm x T14mm
Jahr
1990
Untertitel
Deutsch
Auflage
1990
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch