Entwicklung eines Verfahrens zur Vorausbestimmung der Druckfestigkeit von Nor...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Die Betondruckfestigkeit wird zur Zeit durch die Prlifvor schrift, DIN 1048, Ausgabe 1.72, definiert, dabei werden die EinfluBgroBen Form und Abmessungen der Probekorper, Herstel lung der Proben, Lagerung der Proben, Alter der Proben und Durchflihrung der Prlifung konstant gehalten. Den Abmessungen kommt im Augenblick eine besondere Bedeutung zu, da im Geltungsbereich der DIN 1045 sowohl Wlirfel von 200 mm Kantenlange, als auch solche von 150 mm Kantenlange zum Nachweis der Druckfestigkeit benutzt werden dlirfen und die Umrechnung durch einen flir alle Festigkeitsklassen gleichen Faktor festgelegt ist. Unter dies en festen Nebenbedingungen wird die Betondruck festigkeit von vollstandig verdichtetem Normalbeton haupt sachlich von der Druckfestigkeit des Zementsteins bestimmt, die wiederum vom Zementsteinporenraum und von der Normdruck festigkeit des Zementes abhangt. Beim Leichtbeton konnen die Zuschlageigenschaften nicht mehr vernachlassigt werden. Hier ist vor allem der E-Modul des Zuschlags von EinfluB, der wiederum vander Kornrohdichte abhangt. In Anlehnung an /W 1/ ist in Abbildung 1 die Abhangigkeit der Betondruckfestigkeit von den EinfluBgroBen schematisch angegeben. Fast alle Verfahren zur Vorausbestimmung der Betondruckfe stigkeit benutzen ausschlieBlich die genannten Einfllisse bzw. nur einige davon, z.B. die Zementdruckfestigkeit und den W/Z-Wert.

Klappentext

Die Betondruckfestigkeit wird zur Zeit durch die Prlifvor­ schrift, DIN 1048, Ausgabe 1.72, definiert, dabei werden die EinfluBgroBen Form und Abmessungen der Probekorper, Herstel­ lung der Proben, Lagerung der Proben, Alter der Proben und Durchflihrung der Prlifung konstant gehalten. Den Abmessungen kommt im Augenblick eine besondere Bedeutung zu, da im Geltungsbereich der DIN 1045 sowohl Wlirfel von 200 mm Kantenlange, als auch solche von 150 mm Kantenlange zum Nachweis der Druckfestigkeit benutzt werden dlirfen und die Umrechnung durch einen flir alle Festigkeitsklassen gleichen Faktor festgelegt ist. Unter dies en festen Nebenbedingungen wird die Betondruck­ festigkeit von vollstandig verdichtetem Normalbeton haupt­ sachlich von der Druckfestigkeit des Zementsteins bestimmt, die wiederum vom Zementsteinporenraum und von der Normdruck­ festigkeit des Zementes abhangt. Beim Leichtbeton konnen die Zuschlageigenschaften nicht mehr vernachlassigt werden. Hier ist vor allem der E-Modul des Zuschlags von EinfluB, der wiederum vander Kornrohdichte abhangt. In Anlehnung an /W 1/ ist in Abbildung 1 die Abhangigkeit der Betondruckfestigkeit von den EinfluBgroBen schematisch angegeben. Fast alle Verfahren zur Vorausbestimmung der Betondruckfe­ stigkeit benutzen ausschlieBlich die genannten Einfllisse bzw. nur einige davon, z.B. die Zementdruckfestigkeit und den W/Z-Wert.



Inhalt
1. Einleitung.- 2. Zusammenstellung bekannter Verfahren zur Vorausbestimmung der Betondruckfestigkeit.- 2.1. Empirische Verfahren.- 2.1.1. Normalbeton.- 2.1.2. Leichtbeton.- 2.2. Strukturorientiertes Verfahren.- 3. Ziel der durchgeführten Untersuchungen.- 4. Beschreibung der Materialkenngrößen.- 4.1. Darstellung der Zement- bzw. Matrixeigenschaften in Abhängigkeit von Alter und W/Z-Wert.- 4.2. Auswertungen.- 4.2.1. Zementfestigkeiten.- 4.2.2. Matrixfestigkeiten.- 4.2.3. Matrixwerte bei Verwendung von Flugaschen.- 4.2.4. Elastizitäts-Moduln der Matrix.- 4.2.5. Haftfestigkeit Zuschlag-Matrix.- 5. Betondruckfestigkeiten.- 5.1. Normalbeton.- 5.2. Leicht- und Normalbeton.- 5.2.1. Auswertung nach Sasse /S 2/.- 5.2.2. Auswertung nach Schütz /S 5/.- 6. Erweiterung des Verfahrens von Walz.- 6.1. Normal- und Leichtbeton.- 6.2. Normalbeton mit Flugaschezusatz.- 7. Beispiele.- 8. Zusammenfassung.- 9. Literatur.- Tabellen.- Abbildungen.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Entwicklung eines Verfahrens zur Vorausbestimmung der Druckfestigkeit von Normal- und Leichtbetonen in Abhängigkeit von den Matrix- und Zuschlageigenschaften unter Anwendung mathematisch-statistischer Verfahren
Autor
EAN
9783531027838
ISBN
978-3-531-02783-8
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Sonstiges
Anzahl Seiten
169
Gewicht
315g
Größe
H244mm x B170mm x T9mm
Jahr
1978
Untertitel
Deutsch
Auflage
1978
Mehr anzeigen

Weitere Produkte aus der Reihe "Fachgruppe Bau/Steine/Erden"

Andere Kunden kauften auch