Zur Entgeltgleichheit von Frauen und Männern

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 92.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Frauen verdienen heute immer noch rund 23% weniger als ihre männlichen Kollegen. Doch kaum jemand klagt. Warum ist das so? Welche Mechanismen halten Frauen hiervon ab, und wie können diese mit juristischen Mitteln überwunden werden? Zunächst muss also die Effektivität von Normen untersucht werden. Bei verschiedenen Studien zeigt sich, dass vor allem fehlende Informationen in Betrieben, Entgeltklagen im Keim ersticken. Deshalb werden sodann verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung von Informationsrechten vorgestellt und unter rechtsdogmatischen wie -soziologischen Aspekten diskutiert. Die Autorin formuliert insbesondere die folgenden Kernthesen: Um einschätzen zu können, ob Frauen beim Entgelt benachteiligt werden, braucht es mehr Transparenz, ggf. auch Individualansprüche. Änderungen sind insofern auf Ebene des Beweisrechts, bei den betrieblichen Pflichten der ArbeitgeberInnen und in der Ausgestaltung des AGG erforderlich.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Zur Entgeltgleichheit von Frauen und Männern
Untertitel
Rechtssoziologische Erkenntnisse und Analysen neuer Informationsrechte
Autor
EAN
9783848720910
ISBN
978-3-8487-2091-0
Format
Kartonierter Einband
Herausgeber
Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre
Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten
333
Gewicht
494g
Größe
H227mm x B154mm x T22mm
Jahr
2015
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen