Die Zukunft der Gemeinden in der Hand ihrer Reformer

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

EINLEITUNG: THEMATIK UNO DISPOSITION 9 16 1. NEUGLIEDERUNG ALS HISTORISCHES PHANOMEN 1.1. St~dtische Eingemeindungspo1itik bis 1918: Recht1iche Voraussetzungen, Interessen1agen 18 und Argumente 1.2. Kommuna1e Se1bstverwa1tung zwischen Reform und Stagnation in der Weimarer Repub1ik 22 Neug1iederungsrege1ungen GroB-Berlin und 1.2.1. Ruhrsied1ungsverband 22 1.2.2. Neug1iederung im rheinisch-westf~lischen Industriegebiet: Zie1e, Kr~fte und Verfahrens weisen 23 27 1.2.3. Das finanzpo1itische Dilemma der Kommunen 1.2.4. Die kommuna1e Se1bstverwa1tung in der ver fassungspo1itischen Diskussion 28 1.3. G1eichscha1tungstendenzen unter dem Nation- sozia1ismus 32 Wiederaufbau kommuna1er Verwa1tungen nach dem 1.4. Zweiten We1tkrieg 37 1.4.1. Erste Neug1iederungsimpu1se: Wirtschaft1icher Wiederaufbau und st~dtischer fl~chenbedarf (Das Beispiel der GroBstadt Bielefeld) 39 1.4.2. Die Reformfrage bei 6ffent1icher Armut: Die Diskussion in Lippe nach dem Zweiten We1tkrieg (Das Beispiel der k1einen Gemeinden) 44 1.4.3. Die Uberforderung der k1einen Gemeinden 45 1.5. Die Bedeutung der historischen Dimension in der Reformdiskussion 48 2. DAS fORSCHUNGSPROJEKT 53 2.1. R6um1iche und persone11e Bezugsgr6Ben 53 2.2. Profi1 der Befragten 57 - 4 - 3. VERLAUF DER REFORM 70 3.1. ReformanstoBe und die Neug1iederungsprogramme 70 in Nordrnein-Westfa1en 3.2. Der ProzeB in Lippe 77 3.2.1. Leistungsschwache Gemeinden ohne Kraft zur Reform 7B 3.2.2. Das Meinungsspektrum wahrend der Reform BO 3.2.3. Das kommuna1po1itische Beispiel eines Kurortes: Bad Meinberg BB 3.2.4. Der Einf1uB der Tradition auf die Kreis10sung 93 3.3.

Inhalt
Einleitung: Thematik und Disposition.- 1. Neugliederung als Historisches Phänomen.- 1.1. Städtische Eingemeindungspolitik bis 1918: Rechtliche Voraussetzungen, Interessenlagen und Argumente.- 1.2. Kommunale Selbstverwaltung zwischen Reform und Stagnation in der Weimarer Republik.- 1.2.1. Neugliederungsregelungen Groß-Berlin und Ruhrsiedlungsverband.- 1.2.2. Neugliederung im rheinisch-westfälischen Industriegebiet: Ziele, Kräfte und Verfahrensweisen.- 1.2.3. Das finanzpolitische Dilemma der Kommunen.- 1.2.4. Die kommunale Selbstverwaltung in der verfassungspolitischen Diskussion.- 1.3. Gleichschaltungstendenzen unter dem Nationalsozialismus.- 1.4. Wiederaufbau kommunaler Verwaltungen nach dem Zweiten Weltkrieg.- 1.4.1. Erste Neugliederungsimpulse: Wirtschaftlicher Wiederaufbau und städtischer Flächenbedarf (Das Beispiel der Großstadt Bielefeld).- 1.4.2. Die Reformfrage bei öffentlicher Armut: Die Diskussion in Lippe nach dem Zweiten Weltkrieg (Das Beispiel der kleinen Gemeinden).- 1.4.3. Die Überforderung der kleinen Gemeinden.- 1.5. Die Bedeutung der historischen Dimension in der Reformdiskussion.- 2. Das Forschungsprojekt.- 2.1. Räumliche und personelle Bezugsgrößen.- 2.2. Profil der Befragten.- 3. Verlauf der Reform.- 3.1. Reformanstöße und die Neugliederungsprogramme in Nordrhein-Westfalen.- 3.2. Der Prozeß in Lippe.- 3.2.1. Leistungsschwache Gemeinden ohne Kraft zur Reform.- 3.2.2. Das Meinungsspektrum während der Reform.- 3.2.3. Das kommunalpolitische Beispiel eines Kurortes: Bad Meinberg.- 3.2.4. Der Einfluß der Tradition auf die Kreislösung.- 3.3. Der Neugliederungsprozeß im Bielefelder Raum.- 3.3.1. Großstädtische Initiativen.- 3.3.2. Probleme innerparteilicher Konsensbildung.- 3.3.3. Bezirksverfassung als Einigungsofferte.- 3.4. Der Prozeß im Paderborner Raum.- 3.4.1. Paderborns Stadtentwicklung und Raumbedarf.- 3.4.2. Kriterien eines Großkreismodells im Meinungsstreit.- 3.4.3. Sonderprobleme: Besitzstandsinteressen und soziale Identitätsfragen.- 4. Grundprobleme der Reform.- 4.1. Das Selbstverwaltungsproblem.- 4.1.1. Ideengeschichtliche Positionen.- 4.1.2. Definitorische Ansätze in der Gegenwart.- 4.1.3. Der Einfluß der Gebietsreform auf das Selbstverwaltungsverständnis der kommunalen Elite.- 4.1.4. Empirische Ergebnisse.- 4.2. Probleme politischer Beteiligung.- 4.3. Probleme der Teilhabe in sozialstaatlicher Sicht.- 5. Politische Teilnahme in der Gebietsreform.- 5.1.1. Der Einfluß der staatlichen Gewalt.- 5.1.2. Kommunen in der Anhörung.- 5.2.2. Informationspolitik gegenüber den Betroffenen.- 6. Was Sollte Erreicht Werden?.- 6.1. Zur Qualität von Zielkonzepten.- 6.2. Genesis der Zielvorstellungen.- 6.3. Empirische Ergebnisse: Bewertung von Zielen.- 6.3.1. Zieldimensionen.- 6.3.2. Zielsetzung und Zielerreichung: Globaler Soll-Ist-Vergleich.- 6.3.3. Differenzierungen in der Zielbewertung.- 6.3.3.1. Ziele und ursprüngliche Haltung zur Gebietsreform.- 6.3.3.2. Ziele und Funktion der Befragten.- 6.3.3.3. Ziele und Parteizugehörigkeit.- 6.3.3.4. Ziele und Siedlungszone.- 6.3.3.5. Ziele und Kreiszugehörigkeit sowie Neugliederungsperiode.- 7. Was Ist Erreicht Worden?.- 7.1. Probleme der Erfolgsbestimmung und Erfolgskontrolle.- 7.2. Globaler Soll-Ist-Vergleich und Zeitperspektive.- 7.3. Differenzierungen in der Bewertung des Erreichten.- 7.3.1. Kreiszugehörigkeit.- 7.3.2. Siedlungszone.- 7.3.3. Funktion.- 7.3.4. Parteizugehörigkeit.- 7.4. Leistungsverbesserung der kommunalen Selbstverwaltung.- 7.4.1. Aufgabenbereiche.- 7.4.2. Vermittlung von Leistungen und Publikumsverkehr.- 7.5. Auswirkungen auf die Räte und ihr Verhältnis zur Verwaltung.- 7.6. Auswirkungen auf die politischen Parteien.- 7.7. Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen Kreis und Gemeinde.- 8 Folgeprobleme.- 8.1. Dauerhaftigkeit der Neuordnung.- 8.2. Unterbliebene Reformen.- 8.2.1. Nachhaltige Versäumnisse: Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik.- 8.2.2. Flüchtige Pläne: Führungsstruktur.- 8.3. Funktionalreform.- 8.3.1. Kontroverse Auffassungen.- 8.3.2. Erstes und zweites Gesetz zur Funktionalreform.- Abschliebende Wertung.- Anmerkungen.- Anhang: Der Fragebogen.- Abkürzungen.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Die Zukunft der Gemeinden in der Hand ihrer Reformer
Untertitel
Geplante Erfolge und politische Kosten der kommunalen Neugliederung Fallstudien in Ostwestfalen-Lippe
Autor
EAN
9783531031248
ISBN
978-3-531-03124-8
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Werbung & Marketing
Anzahl Seiten
345
Gewicht
601g
Größe
H244mm x B170mm x T18mm
Jahr
1982
Untertitel
Deutsch
Auflage
1982
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch