Einfluß der Belastungsgeschwindigkeit bei der Härteprüfung

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

1m Schrifttum wird zwischen physikalischer und technischer Harte IItter schieden. Der physikal ische Hartebegriff geht auf H. Hertz 1) 2) IXld F. Auerbach 3) zUrUck, wonach Harte diejenige Belastung ist, bei der eine eben sichtbare Deformation an dem zu prUfenden Kerper erkennbar wird. Hingegen bedient man sich in der Technik der Definition der Harte nal~h A. Martens 4) , derzufolge man unter Harte den Widerstand versteht, de'l ein Kerper dem Eindringen eines anderen Kerpers unter meBbarer plastischer Verformung entgegensetzt. Diese Definition ist genau gerlOmmen unzulanglich, wenn man beri. icksich tigt, daB der Eindringwiderstand eines Werkstoffes von verschiedenen anderen Werkstoffeigenschaften wie Elastizitat, Plastizitat und Visko- tat mitbeeinfluBt wird. Die technische Harte ist somit keine physikalisch eindeutig definierte Werkstoffeigenschaft 5)6)7) Dennoch weist die bei ferritischem Stahl empirisch gefundene Proportionalitat zwischen der Harte nach dem Brinellschen Verfahren und der Zugfestigkeit auf eine Vergleich barkeit der FI iel3vorgange bei beiden PrQfverfahren hin, also auf die Meg lichkeit eines zahienmaBigen Bildes des Formanderungswiderstandes eines Werkstoffes 8) Demzufolge sind al Ie Verfahren zur Bestimmung der Festig keit gleichzeitig auch geeignet, Vergleichswerte fur die mittlere Harte zu liefern, da sie nicht nur die Oberflachenharte erfassen, sondern auch die Harte im Inneren des Werkstoffs. Von diesem Standpunkt aus kann etas Spannung-Dehnung-Schaubild, das man bei einem Zugversuch erhalt, auch als Vergleichskurve fur die Harte herangezogen werden.

Klappentext

1m Schrifttum wird zwischen physikalischer und technischer Harte IItter­ schieden. Der physikal ische Hartebegriff geht auf H. Hertz 1) 2) IXld F. Auerbach 3) zUrUck, wonach Harte diejenige Belastung ist, bei der eine eben sichtbare Deformation an dem zu prUfenden Kerper erkennbar wird. Hingegen bedient man sich in der Technik der Definition der Harte nal~h A. Martens 4) , derzufolge man unter Harte den Widerstand versteht, de'l ein Kerper dem Eindringen eines anderen Kerpers unter meBbarer plastischer Verformung entgegensetzt. Diese Definition ist genau gerlOmmen unzulanglich, wenn man beri. icksich­ tigt, daB der Eindringwiderstand eines Werkstoffes von verschiedenen anderen Werkstoffeigenschaften wie Elastizitat, Plastizitat und Visko- tat mitbeeinfluBt wird. Die technische Harte ist somit keine physikalisch eindeutig definierte Werkstoffeigenschaft 5)6)7) . Dennoch weist die bei ferritischem Stahl empirisch gefundene Proportionalitat zwischen der Harte nach dem Brinellschen Verfahren und der Zugfestigkeit auf eine Vergleich­ barkeit der FI iel3vorgange bei beiden PrQfverfahren hin, also auf die Meg­ lichkeit eines zahienmaBigen Bildes des Formanderungswiderstandes eines Werkstoffes 8) . Demzufolge sind al Ie Verfahren zur Bestimmung der Festig­ keit gleichzeitig auch geeignet, Vergleichswerte fur die mittlere Harte zu liefern, da sie nicht nur die Oberflachenharte erfassen, sondern auch die Harte im Inneren des Werkstoffs. Von diesem Standpunkt aus kann etas Spannung-Dehnung-Schaubild, das man bei einem Zugversuch erhalt, auch als Vergleichskurve fur die Harte herangezogen werden.



Inhalt
2. Einleitung.- 3. Schrifttumsübersicht.- 3.1 Absolute Härte.- 3.2 Technische Härteprüfverfahren.- 3.2.1 Statische Verfahren.- 3.2.2 Dynamische Verfahren.- 4. Aufstellung und Lösung der Differentialgleichungen für die Bewegungsvorgänge bei der Härteprüfung.- 4.1 Grundlagen.- 4.2 Aufstellung der Gleichungen.- 4.3 Lösung.- 5. Versuchseinrichtung und Versuchsdurchführung.- 5.1 Baumann-Hammer.- 5.2 Elektrische Ausrüstung.- 5.3 Aufnahme von Kraft-Zeit-Kurven.- 6. Versuchsergebnisse.- 6.1 Auswertung.- 6.2 Darstellung.- 6.3 Besprechung.- 7. Rechenergebnisse.- 7.1 Berechnungen für einfache Stöße.- 7.2 Anwendung auf den Baumann-Hammer.- 7.3 Vergleich vonRechen- und Versuchsergebnissen.- 8. Technische Anwendung des Baumann-Hammers.- 9. Zusammenfassung.- 10. Literaturverzeichnis.- Tafeln und Bilder.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Einfluß der Belastungsgeschwindigkeit bei der Härteprüfung
Autor
EAN
9783531023687
ISBN
978-3-531-02368-7
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Maschinenbau
Anzahl Seiten
90
Gewicht
166g
Größe
H235mm x B155mm x T5mm
Jahr
1974
Untertitel
Deutsch
Auflage
1974
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch