Sein - Erkennen - Handeln

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 137.60 Sie sparen CHF 34.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kartonierter Einband
Kein Rückgaberecht!

Beschreibung

Heinrich Beck ist als o. Professor Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie I der Universität Bamberg und hat Professuren an sechs weiteren Universitäten in Europa sowie (Latein-)Amerika inne. Seine zahlreichen akademischen Tätigkeiten, die er weltweit entfaltet, unterstreichen die interkulturelle Ausrichtung seines Philosophierens. Dessen zentrales Anliegen, das sich u.a. in einem gleichnamigen Forschungsprojekt niedergeschlagen hat, lautet: "Kreativer Friede durch Begegnung der Weltkulturen". Diese Perspektive entfaltet sich von einem Grundverständnis der Wirklichkeit als triadische Bewegung her. Die von Schülern, Mitarbeitern und Freunden des Jubilars zu dieser Festschrift geleisteten Beiträge spiegeln die Spannweite und die Fruchtbarkeit seines wissenschaftlichen Ansatzes wider, der sich in verschiedenen Erfahrungsbereichen der Natur und Kultur konkretisiert: Drei Themenbereiche - 'Interkultureller Horizont', 'Analogie und Ontotriadik' sowie 'Ethische und ideengeschichtliche Perspektiven' - vereinen Stimmen aus verschiedenen Kulturen und Denktraditionen zu einem Gespräch, als dessen Ziel die wechselseitige Ergänzung bei der Suche nach dem Sinn von Sein aufscheint.

Autorentext

Die Herausgeber: Erwin Schadel, Jg. 1946, Dr. phil. habil., Akad. Oberrat, seit 1980 am Lehrstuhl für Philosophie I an der Universität Bamberg.
Uwe Voigt, Jg. 1965, seit 1992 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophie I an der Universität Bamberg.
Die Beiträger: Ram A. Mall, Köln/Bremen; Fritz Wallner, Wien; M.B. Ramose, Leuven-Harare/Zimbabwe; Joseph M. Nyasani, Nairobi/Kenya; Jameson Kurasha, Harare/Zimbabwe; Jai-Hyuck Yang, Seoul/Südkorea; Eun Kim, Seoul/Südkorea; Emerita S. Quito, Manila/Philippinen; Peter Gerlitz, Bremerhaven; Franz Magnis-Suseno, Jakarta/Indonesien; Klaus Boekels, Bamberg; Daniel von Matuschka, Mendoza/Argentina; Klaus Guth, Bamberg; Alfonso López Quintas, Madrid; Günter R. Schmidt, Erlangen; Walter M. Neidl, Salzburg; Michael von Brück, München; Kurt Vlasack, Kitzingen; Ludwig Hagemann, Mannheim; Hugo Ochoa, Valparaiso/Chile; Francisco V. Galán, México D.F.; Jürgen Kuhlmann, Nürnberg; Guillermo Hahn, Regensburg; Eckard Wolz-Gottwald, Münster; Lotte Hartmann-Kottek, Kassel; Bernd Jochen Hilberath, Tübingen; William J. Hoye, Münster; Radoslav Kutra, Luzern; Erwin Schadel, Bamberg; Alexander Papsthart, Bamberg; Xabier Pikaza, Salamanca; Michael O'Carroll, Dublin; Franz Courth, Vallendar; Anneliese Meis, Santiago de Chile; Horst Seidl, Rom; María Josefina Santucho, Tucamán/Argentinien; Winfried Schachten, Freiburg; Uwe Voigt, Bamberg; Siegfried Wollgast, Dresden; Ignacio Escribano-Alberca, Bamberg-München; Reinhold Ortner/Ulrich Ortner, Bamberg; Dale M. Schlitt, Ottawa/Canada; Luis Jiménez-Moreno, Madrid; Arnulf Rieber, Bamberg; Elmar Klinger, Würzburg; Joseph A. Bracken, Cincinnati, Ohio/USA; Julio Terán Dutari, Quito/Ecuador; Augustín Basave Fernández del Valle, Monterrey/México; Günther Pöltner, Wien; Ignace Verhack, Leuven/Belgien; Elmar Salmann, Rom; Rudolf Graß, Bamberg; Helmut Müller, Koblenz; Albert Mues, Bamberg-München; Guillermo M. Eguiazu, Rosario/Argentinien; Nikolitsa Georgepoulou-Nikolakakou, Athen; Walther Ch. Zimmerli, Bamberg-Erlangen; Josef Stallmach, Mainz; Salvador Castellote, Valencia; Rudolf Haase, Wien; Wolfgang Welsch, Bamberg; Michael Gerten, Bamberg; Helmuth Vetter, Wien; Blazenka Despot, Zagreb/Kroatien; Heinrich Beck, Bamberg.



Klappentext

Heinrich Beck ist als o. Professor Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie I der Universität Bamberg und hat Professuren an sechs weiteren Universitäten in Europa sowie (Latein-)Amerika inne. Seine zahlreichen akademischen Tätigkeiten, die er weltweit entfaltet, unterstreichen die interkulturelle Ausrichtung seines Philosophierens. Dessen zentrales Anliegen, das sich u.a. in einem gleichnamigen Forschungsprojekt niedergeschlagen hat, lautet: «Kreativer Friede durch Begegnung der Weltkulturen». Diese Perspektive entfaltet sich von einem Grundverständnis der Wirklichkeit als triadische Bewegung her. Die von Schülern, Mitarbeitern und Freunden des Jubilars zu dieser Festschrift geleisteten Beiträge spiegeln die Spannweite und die Fruchtbarkeit seines wissenschaftlichen Ansatzes wider, der sich in verschiedenen Erfahrungsbereichen der Natur und Kultur konkretisiert: Drei Themenbereiche - 'Interkultureller Horizont', 'Analogie und Ontotriadik' sowie 'Ethische und ideengeschichtliche Perspektiven' - vereinen Stimmen aus verschiedenen Kulturen und Denktraditionen zu einem Gespräch, als dessen Ziel die wechselseitige Ergänzung bei der Suche nach dem Sinn von Sein aufscheint.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Interkulturalität - Analogie - Triadik - Onto-Triadik - Völkerverständigung - Verständigung unter den Weltreligionen - Kreativer Weltfriede.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Sein - Erkennen - Handeln
Untertitel
Interkulturelle, ontologische und ethische Perspektiven- Festschrift für Heinrich Beck zum 65. Geburtstag-
Editor
EAN
9783631464663
ISBN
978-3-631-46466-3
Format
Kartonierter Einband
Herausgeber
Lang, Peter GmbH
Genre
Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten
854
Gewicht
1058g
Größe
H325mm x B151mm x T49mm
Jahr
1994
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch