Der Erste Weltkrieg in der Alpenregion

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Der Erste Weltkrieg - Die Urkatastrophe des 20 Jahrhunderts, Produkt einer imperialistischen, nationalistischen und militaristischen Entwicklung Europas. Für die Menschen der damaligen Zeit war er auch eine humanitäre Katastrophe: Millionen von Soldaten wurden modernen Waffen in Materialschlachten preisgegeben. Das Bild des Ersten Weltkriegs ist durch und durch ein düsteres. Das heroische Kämpfen Mann ge-gen Mann trat zurück. Der Kampf in diesem Krieg war ein primär industrieller, ein Kampf mit Maschinen, mit Material - auch Material an Menschen. Erstmals fand ein Einsatz biochemischer Waffen im großen Stil statt - Grausamkeiten auf einem ganz neuen Niveau. Täglich fielen an den vielen Fronten tausende Menschen wie Fliegen dem Rattern der Maschinengewehre zum Opfer. In Stellungen verschanzt galt der Kampf nicht nur dem Feind, auch den Seuchen und Krankheiten in den eigenen Rei-hen. Wie seltsam mag es bei diesem Kriegsbild anmuten, dass der Krieg nicht nur in den Schützengräben der Ebene mit großen, sich gegenüberstehenden Heeren ausge-fochten wurde, sondern auch im hochalpinen Gelände, wo man bis dato nie Krieg ge-führt hatte. Wie noch seltsamer mag es anmuten, dass auch der Kampf in diesen Hö-hen, unter den Bedingungen von Eis, Schnee, Wassermangel und Versorgungseng-pässen, auch ein industrialisierter war, mit Kriegsgerät, das vorher niemand in diese Höhen gebracht hätte. Den wenigsten wird heute dieser Kampf in den Hochalpen geläufig sein, ge-schweige denn ein Gesamtbild des Ersten Weltkrieges in den Alpen vor Augen stehen. Mit dieser Arbeit sollen zum einen die Aspekte, die diesen Kampf ausmachten darge-legt, detailliert alles, von den Ausgangsbedingungen über teilnehmende militärische Einheiten bis hin zu den Spezifika und den Ergebnissen des Alpenkrieges, beschrieben werden und zum anderen auch die Fragen beantwortet werden: Warum wurde nun ei-gentlich ein derartiger Krieg im Hochgebirge geführt? Was veranlasst teilnehmende Nationen, ihre Armeen in solch unmöglichem Terrain aufeinandertreffen zu lassen und dort unter für alle Seiten widrigen Bedingungen Krieg zu führen? Nicht zuletzt soll ein Aspekt in diese Arbeit mit eingebunden werden, der im Zu-sammenhang eines Überblicks über den Gebirgskrieg selten erwähnt wird, der aber aufgrund dessen, dass die Arbeit aber in Bayern ausgearbeitet und recherchiert wurde, mehr als angebracht ist. Die Rolle des Königreichs Bayern im Krieg um Fels und Eis im Ersten Weltkrieg im hochalpinen Gelände.

Inhalt
1Warum ein derartiger Krieg im Hochgebirge?2 2Die Front in Eis und Schnee im Ersten Weltkrieg3 2.1Ausgangsbedingungen3 2.1.1Bündnisverhältnisse4 2.1.2Beginn des Alpenkrieges aufgrund des Bündniswechsels von Seiten Italiens5 2.1.3Verlauf der Front6 2.2Militärische Bedeutung10 2.2.1Formationen und militärische Einheiten10 2.2.1.1Einheiten Österreich-Ungarns11 2.2.1.2Einheiten Italiens12 2.2.1.3Einheiten des Deutschen Reiches13 2.2.2Darstellung des Gebirgskrieges in der Gesellschaft14 2.2.3Bedingungen an der Front15 2.3Besonderheiten des Gebirgskrieges16 2.3.1Topographische Aspekte16 2.3.2Klimatische Aspekte18 2.3.3Militärische Aspekte19 2.4Ergebnisse und Auswirkungen des Krieges in Schnee und Eis22 2.4.1Durchbruch der Mittelmächte in der 12. Isonzoschlacht23 2.4.2Militärische Vernichtung Österreich-Ungarns 191824 2.4.3Friedensverträge und Gebietsübereignungen25 2.4.4Veränderung der umkämpften Berglandschaft26 2.5Bayern und der Gebirgskrieg27 3Zusammenwirkende Aspekte als Grund für den Gebirgskrieg in seiner Form32 Literaturverzeichnis34 Bildquellenverzeichnis34 Bestätigung über die selbstständige Anfertigung35

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Der Erste Weltkrieg in der Alpenregion
Autor
EAN
9783656606819
ISBN
978-3-656-60681-9
Format
Kartonierter Einband
Herausgeber
GRIN Publishing
Genre
Regional- und Ländergeschichte
Anzahl Seiten
40
Gewicht
73g
Größe
H210mm x B149mm x T7mm
Jahr
2014
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen