Metallorganische Synthesen heterocyclischer Systeme

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

2. Seitenkettencyclisierung an Heteroarenen liber HeteroK arin-Zwischenstufen 55 2.1 tiber 3,4-Dehydropyridin-Derivate 55 2.2 Versuche an Imidazol-Derivaten 59 2.3 Versuche an Pyrazol-Derivaten 62 3. ~Cycloadditionsreaktionen mit Arinen 64 68 Teil D: Literatur 69 11::_==1:1:11: - 3 - Teil A: Pollarene [1] ===-===== 1. Einleitung Aromatische Ringsysteme konnen, wie die in der Literatur beschriebenen Verbindungen 2 [2] und ~ [3] zeigen, uber Einfachbindungen zu langeren Ketten oder Makrocyclen ver= knupft seine Fur Verbindungen des Typs 2 und 2 haben wir die allgemeinen Bezeichnungen Polyarene [4] bzw. Cyclo: polyarene [5] vorgeschlagen, da die IUPAC-Nomenklatur (Regel A-51 [6]) nur die ganz unspezifische und fur zu. sammengesetzte Namen ungunstige allgemeine Bezeichnung "Ringensembles" (angelsachsisch: ring assemblies) an .. bietct (vgl. 2.). 2 Fur die Synthese von Polyarenen und Cyclopolyarenen gibt es zwei grundsatzlich verschiedene Verfahren, namlich a) Ringverknupfende Synthesen b) Ringbildende Synthesen In der vorliegenden Arbeit werden ausschliefilich Synthesen des ersten Typs beschrieben. Ringbildende Polyaren-Synthe= sen - die formulierte Synthese von 2 ist ein Beispiel [7] - haben in letzter Zeit in der makromolekularen Chemie ("Ringbildende Polymerisationen" [8]) Bedeutung erlangt, da so zugangliche Polymere hohe thermische Stabilitat be: sitzen. fl T - - 4 - Als Methode fur die Verknupfung aromatischer Systeme zu Polyarenen stand bis vor kurzem die Ullmann-Reaktion [9], die Umsetzung von Organolithiumverbindungen (oder Organo:: magnesiumhalogeniden) mit Kupferhalogeniden (oxidative Kupplung) [10] sowie die Kupplung von Arylkupferverbindun~ gen mit Arylhalogeniden [11] im Vordergrund. Eine gewisse Bedeutung erlangte auch die Dimroth-Reaktion [12].

Inhalt
A: Polyarene.- 1. Einleitung.- 2. Zur Nomenklatur.- 3. Diarene und Triarene.- 3.1 Diaren-Typ Nu-El und davon abgeleitete Triarene.- 3.11 Kombinationen von Thiophen (Furan, N-Methylnpyrrol) mit Pyridin.- 3.12 Kombinationen von Thiophen (Furan, N-Methylnpyrrol) mit anderen elektrophilen Heteroarenen.- 3.13 Kombinationen von Azolen mit Pyridin und Chinolin.- 3.2 Diaren-Typ Nu-Nu und El-El sowie davon abgenleitete Triarene.- 3.21 Einfluß gleichartiger (und ungleichartiger) Heteroaren-Kerne aufeinander.- 3.22 Spezielles über Nu-Nu-Kombinationen.- 3.23 Spezielles über El-El-Kombinationen.- 4. Tetra-, Penta- und Hexaarene.- 4.1 Unverzweigte.- 4.11 Leicht zugängliche Typen.- 4.12 Vertreter, in denen jedes Aren-System nur einmal vorkommt.- 4.2 Verzweigte.- 5. Cyclopolyarene.- 5.1 Theoretische Aspekte.- 5.2 Cyclotriarene.- 5.3 Cyclotetraarene.- B: Heterocyclen-Synthesen über Arin-Zwischenstufen.- 1. Einleitung.- 2. Seitenkettencyclisierung an Heteroarenen über Heteroarin-Zwischenstufen.- 2.1 Über 3,4-Dehydropyridin-Derivate.- 2.2 Versuche an Imidazol-Derivaten.- 2.3 Versuche an Pyrazol-Derivaten.- 3. Cycloadditionsreaktionen mit Arinen.- C: Anmerkungen.- D: Literatur.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Metallorganische Synthesen heterocyclischer Systeme
Untertitel
Polyarene; Heterocyclen Synthesen über Arine
Autor
EAN
9783531024509
ISBN
978-3-531-02450-9
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten
73
Gewicht
160g
Größe
B17mm
Jahr
1975
Untertitel
Deutsch
Auflage
1975
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch