Methode zur Messung des »Verlaufs« von flüssigen Anstrichschichten

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Eine genaue Erfassung des "Verlaufs" von Anstrichen, d. h. der Fähigkeit einer flüssigen Anstrichschicht zum Ausgleich von Höhenunterschieden in ihrer Ober fläche, erfordert die kontinuierliche Beobachtung eines Querschnitts der flüssigen Anstrichschicht. In dem hierzu entwickelten Verfahren wird das Profil der An strichschicht zunächst nach dem "Lichtschnittverfahren" optisch markiert. Diese Profilmarkierung wird photoelektrisch abgetastet. Unter Verwendung einer elektronischen Auswerteschaltung führt diese Abtastung zur vergrößerten und überhöhten Wiedergabe des Profils auf dem Schirm eines Kathodenstrahloszillo graphen. Als Parameter können beim Studium der Verlaufsvorgänge variiert werden: Temperatur, Naßschichtdicke, geometrische Abmessungen des Profils zu Beginn des Vorganges, Lösungsmittelgehalt der Atmosphäre über dem An strich. Bei mehreren Anstrichsubstanzen ergab die graphische Auftragung der zeitlich ab nehmenden Höhe einer Erhebung in der Anstrichschicht gegen den Logarithmus der Verlaufszeit eine gerade Linie. Unter diesen Umständen ist eine Kennzeich nung des Verlaufs durch zwei Maßzahlen - Formerhaltungsgrad und Formände rungsgeschwindigkeit - möglich, die sich an Hand einer derartigen Darstellung definieren lassen. Als Ergebnis mehrerer Versuche kann folgende Rangordnung für die Stärke des Einflusses von Parametern auf den Verlaufsvorgang aufgestellt werden: 1. Breite der Erhebung in der Anstrichschicht 2. Naßschichtdicke 3. Viskosität Für guten Verlauf sollten die Breite und die Viskosität klein, die Naßschichtdicke groß sein. Gegenüber der Güte des Verlaufs bei Raumtemperatur bringt eine Temperaturerhöhung kaum eine Verbesserung, eine Erniedrigung jedoch eine wesentliche Verlangsamung des Verlaufsvorganges. Weitere Versuche zeigten den Einfluß des Lösungsmittelgehaltes der Atmosphäre und der Fließeigenschaften des Materials. 7 A. Einführung Normalerweise wird bei Anstrichen eine möglichst glatte Oberfläche angestrebt.

Klappentext

Verlaufsvorganges. Weitere Versuche zeigten den Einfluß des Lösungsmittelgehaltes der Atmosphäre und der Fließeigenschaften des Materials. 7 A. Einführung Normalerweise wird bei Anstrichen eine möglichst glatte Oberfläche angestrebt.



Inhalt
Zusammenfassung.- A. Einführung.- B. Apparativer Teil.- C. Experimenteller Teil.- D. Schlußbemerkungen.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Methode zur Messung des »Verlaufs« von flüssigen Anstrichschichten
Autor
EAN
9783663063902
ISBN
978-3-663-06390-2
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten
56
Gewicht
130g
Größe
B17mm
Jahr
1965
Untertitel
Deutsch
Auflage
1965
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch