Beurteilung der Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen neuzeitlicher Sicheru...

(0) Erste Bewertung abgeben
20%
CHF 60.00 Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Kartonierter Einband

Beschreibung

Die Wahl des Vortriebes und die Art der Gebirgssicherung, deren gegenseitige baubetriebliche Abstimmung und Anpassung an die jeweiligen Gebirgsverhältnisse, haben einen erheb lichen Einfluß auf Bauzeit und Kosten unterirdischer Bauwerke. Letztlich bestimmen Zeit- und Kostenaufwand der Teilleistungen die Grenzen des nach wirtschaftlichen und sicherheitstechni schen Maßstäben vertretbaren Risikos. Es liegt in der Natur des Gebirges, daß die Gesteinsart, Schichtung, Lagerung, Klüftung u. a. innerhalb kurzer Streckenabschnitte wechseln können, und damit der Erfahrung des Ingenieurs eine besondere Bedeutung zukommt. Schon vor 30 Jahren hat Leins [1J darauf hingewiesen, daß infolge der vielen Unwägbarkeiten im Tunnelbau eine alleinige wissenschaftliche und rechnerische Erfassung der den Vortrieb beeinflussenden Faktoren nur bedingt möglich ist. Eine ähn liche Aussage hat auch heute noch für den Bereich der Gebirgs sicherung ihre Gültigkeit. Auf Grund der nur schwer quantifi zierbaren Kenndaten des Gebirges und des mit Hilfe physikali scher Ersat~modelle praktisch und theoretisch nicht exakt nach vollziehbaren Wechselspiels der Spannungs- und Verformungs ab läufe nach dem Ausbruch muß der Erfassung und Wertung von. Bau stellendaten als Grundlage weiterer Erkenntnisse ein besonderer Stellenwert beigemessen werden. Mit der ihn auszeichnenden Erfindungsgabe hat der Mensch seit den Anfängen des unterirdischen Bauens sich unterschiedlicher Vortriebswerkzeuge und Sicherungsmaterialien bedient. Zur Ab stützung und Unterfangung des Gebirges benutzte er zunächst Baustoffe wie Holz, Naturstein und Mörtel, später Stahl und Beton.

Inhalt
1 Einführung.- 2 Entwicklung und Bedeutung der Sicherungs- und Ausbauverfahren im Tunnelbau.- 3 Erkenntnisstand der Neuzeitlichen Gebirgssicherung.- 4 Aufgabenstellung und Zielsetzung.- 5 Arbeitsprogramm.- 6 Bau- und Betriebstechnische Grundlagen Für Die Wahl der Sicherungselemente.- 6.1 Einzelelemente.- 6.1.1 Beton.- 6.1.1.1 Pumpbeton.- 6.1.1.2 Spritzbeton.- 6.1.2 Stahl.- 6.1.2.1 Gebirgsanker.- 6.1.2.1.1 Expansions- oder Spreizanker.- 6.1.2.1.2 Formschlußanker.- 6.1.2.1.2.1 Vermörtelte Anker.- 6.1.2.1.2.2 Klebeanker.- 6.1.2.1.2.3 Alluvialanker.- 6.1.2.1.2.4 Haftreibungsanker.- 6.1.2.1.3 Drahtbündel- oder Litzenanker.- 6.1.2.2 Stahlbögen.- 6.1.2.2.1 GI-Profile.- 6.1.2.2.2 TH-Profile.- 6.1.2.2.3 Gitterträger.- 6.1.2.3 Baustahlgewebe- und Felssicherungsmatten.- 6.1.2.4 Verzugsbleche.- 6.1.2.5 Schalungs- und Armierungsbleche.- 6.1.2.5.1 WK-Bleche System Bernold.- 6.1.2.5.2 SZ-Elemente.- 6.1.3 Kunststoff.- 6.1.3.1 Kunstharzmörtelbeschichtungen.- 6.1.3.2 Kunstharzmörtelanker.- 6.1.3.3 Kunststoffklebeanker.- 6.2 Injektionen.- 6.3 Bodenvereisung.- 6.4 Zusammenfassung.- 7 Statisches Verhalten, Nachweis der Tragfähigkeit.- 7.1 Betongewölbe.- 7.2 Systemankerung.- 7.3 Stahl als selbsttragendes Stützelement oder Bewehrungsanteil.- 7.3.1 Nachgiebiger Bogenausbau.- 7.3.2 Nachweis der Tragfähigkeit von Vollwandprofilen.- 7.3.3 Nachweis der Tragfähigkeit von Stabbögen oder Gitterträgern.- 7.4 Zusammenfassung.- 8 Spezifischer Zeit- und Kostenaufwand.- 8.1 Kostenarten und Kostengruppen.- 8.1.1 Lohnkosten.- 8.1.2 Materialkosten.- 8.1.3 Kosten für Antransport.- 8.1.4 Gerätekosten.- 8.2 Anker.- 8.2.1 Material- bzw. Baustoffkosten.- 8.2.1.1 Spreizanker.- 8.2.1.2 SN- und Perfo-Anker.- 8.2.1.3 Klebeanker.- 8.2.1.4 Alluvialanker.- 8.2.1.5 Ankerzubehör und zusätzliche Ausstattung.- 8.2.1.6 Zu- bzw. Abschläge.- 8.2.2 Lohnkosten.- 8.2.3 Gerätekosten.- 8.3 Spritzbeton.- 8.3.1 Material bzw. Baustoffkosten.- 8.3.2 Lohnkosten.- 8.3.3 Gerätekosten.- 8.4 Stahlbögen.- 8.4.1 Material bzw. Baustoffkosten.- 8.4.2 Lohnkosten.- 8.4.3 Gerätekosten.- 8.5 Schalungs- und Bewehrungsbleche mit Hinterfüllbeton.- 8.5.1 Material- bzw. Baustoffkosten.- 8.5.2 Lohnkosten.- 8.5.3 Gerätekosten.- 8.6 Baustahlgewebe.- 8.6.1 Material- bzw. Baustoffkosten.- 8.6.2 Lohnkosten.- 8.6.3 Gerätekosten.- 8.7 Felssicherungsmatten.- 8.7.1 Materialkosten.- 8.7.2 Lohnkosten.- 8.7.3 Gerätekosten.- 8.8 Zusammenfassung.- 9 Wirtschaftliche Vergleichsrechnung.- 9.1 Ausgangsdaten.- 9.1.1 Kfz-Tunnel.- 9.1.2 Überleitungsstollen.- 9.1.3 U-Bahntunnel (2gleisig).- 9.1.4 U-Bahntunne1 (1gleisig).- 9.2 Beschreibung des Auswertungsprogramms.- 9.3 Darstellung der Ergebnisse.- 9.4 Interpretation der Ergebnisse.- 9.4.1 Beurteilung der Tragfähigkeit.- 9.4.2 Zeit- und Kostenaufwand.- 9.4.3 Wirtschaftlicher Vergleich.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Beurteilung der Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen neuzeitlicher Sicherungs- und Ausbauverfahren im Tunnelbau nach bau- und betriebstechnischen Gesichtspunkten
Autor
EAN
9783531029375
ISBN
978-3-531-02937-5
Format
Kartonierter Einband
Hersteller
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre
Sonstiges
Anzahl Seiten
216
Gewicht
395g
Größe
H244mm x B170mm x T12mm
Jahr
1980
Untertitel
Deutsch
Auflage
1980
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch