Die Eigenart des verwaltungsgerichtlichen Rechtsschutzes

(0) Erste Bewertung abgeben
CHF 133.90
Download steht sofort bereit
E-Book (pdf)
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Bis heute gibt es keine vollständige Prozessordnung für den Verwaltungsprozess. Die VwGO verweist dort, wo sie keine eigenen Regelungen enthält, auf das Zivilprozessrecht. Die Übernahme des Zivilprozessrechts stößt aber an ihre Grenzen, wenn die Regelungen sich nicht mit den Funktionen des verwaltungsgerichtlichen Verfahrens vertragen. Dies wird von den Gerichten von Fall zu Fall entschieden, ohne dass dabei eine klare Linie erkennbar wäre. Jakob Nolte widmet sich den rechtlichen Grundlagen und den Grenzen für die Übertragung des Zivilprozessrechts auf das verwaltungsgerichtliche Verfahren. Dabei geht es um eine dogmatisch einwandfreie Systematisierung der selektiven Übernahme des Zivilprozessrechts. Der Autor zieht eine klare Linie zwischen den Funktionen und den Grundsätzen des verwaltungsgerichtlichen Verfahrens und der Lösung der Anwendungsprobleme im Einzelfall. Hierbei achtet er insbesondere auf eine klare Dogmatik bei der Anwendung des differenzierten Verweisungssystems der VwGO.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Die Eigenart des verwaltungsgerichtlichen Rechtsschutzes
Untertitel
Grund und Grenzen der Anwendung des Zivilprozessrechts im Verwaltungsprozess
Autor
EAN
9783161528385
ISBN
978-3-16-152838-5
Format
E-Book (pdf)
Herausgeber
Mohr Siebeck
Genre
Allgemeines, Lexika
Veröffentlichung
20.05.2015
Digitaler Kopierschutz
Adobe-DRM
Dateigrösse
5.42 MB
Anzahl Seiten
678
Jahr
2015
Untertitel
Deutsch
Mehr anzeigen