Ökonomische Analyse des Betrugs in gegenseitigen Vertragsverhältnissen

(0) Erste Bewertung abgeben
CHF 65.90
Download steht sofort bereit
E-Book (pdf)
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Die Arbeit verbindet Erkenntnisse der Informationsökonomik mit der juristischen Diskussion um den Betrugsstraftatbestand. Könnte doch gerade die Methodik der Ökonomen Juristen verdeutlichen, welche ökonomischen Anreize und gesellschaftlichen Konsequenzen die Entscheidung für die eine oder die andere Rechtsauffassung mit sich bringt.

Die Arbeit wurde mit dem Promotionspreis der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg zur Förderung herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchses ausgezeichnet.

Der Betrugsstraftatbestand gehört zu den meistdiskutierten Vorschriften des deutschen (Wirtschafts-)Strafrechts. Trotz der Fülle an Rechtsprechung und Literatur fehlt jedoch eine Erörterung aus ökonomischer Sicht: Die juristischen Abhandlungen erschöpfen sich in Fragen der Gesetzesauslegung, verbunden mit gelegentlichen rechtspolitischen Empfehlungen. Wird hingegen das Thema Betrug in den Wirtschaftswissenschaften behandelt, so im Rahmen realitätsferner Konzepte, die Juristen bei den von ihnen geforderten Entscheidungen wenig helfen. Gerade aber die Methodik der Ökonomen könnte den Juristen vor Augen führen, welche ökonomischen Anreize und gesellschaftlichen Konsequenzen die Entscheidung für die eine oder die andere Rechtsauffassung mit sich bringt. In dieser Forschungslücke verbindet diese Arbeit Erkenntnisse der Informationsökonomik mit der juristischen Diskussion um den Betrugsstraftatbestand.

Klappentext

Die Arbeit wurde mit dem Promotionspreis der Fakultat fur Rechtswissenschaft der Universitat Hamburg zur Forderung herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchses ausgezeichnet. Der Betrugsstraftatbestand gehort zu den meistdiskutierten Vorschriften des deutschen (Wirtschafts-)Strafrechts. Trotz der Fulle an Rechtsprechung und Literatur fehlt jedoch eine Erorterung aus okonomischer Sicht: Die juristischen Abhandlungen erschopfen sich in Fragen der Gesetzesauslegung, verbunden mit gelegentlichen rechtspolitischen Empfehlungen. Wird hingegen das Thema Betrug in den Wirtschaftswissenschaften behandelt, so im Rahmen realitatsferner Konzepte, die Juristen bei den von ihnen geforderten Entscheidungen wenig helfen. Gerade aber die Methodik der Okonomen konnte den Juristen vor Augen fuhren, welche okonomischen Anreize und gesellschaftlichen Konsequenzen die Entscheidung fur die eine oder die andere Rechtsauffassung mit sich bringt. In dieser Forschungslucke verbindet diese Arbeit Erkenntnisse der Informationsokonomik mit der juristischen Diskussion um den Betrugsstraftatbestand.



Inhalt
Inhalt: Problemorientierte Aufarbeitung der Informationsökonomik Negative Auswirkungen asymmetrischer Informationsverteilungen und mögliche Gegenstrategien Ökonomische Begründung des Betrugsstraftatbestands Ökonomische Analyse ausgesuchter Tatbestandsmerkmale: Täuschungsbegriff, Irrtumsbegriff und Vermögensschaden Diskussion ausgesuchter Fälle aus der Rechtsprechung.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Ökonomische Analyse des Betrugs in gegenseitigen Vertragsverhältnissen
Autor
EAN
9783653028775
ISBN
978-3-653-02877-5
Format
E-Book (pdf)
Hersteller
Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Herausgeber
Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissen
Genre
Diverses
Veröffentlichung
04.12.2013
Digitaler Kopierschutz
Adobe-DRM
Anzahl Seiten
264
Jahr
2013
Mehr anzeigen

Weitere Bände aus der Buchreihe "Schriftenreihe Ökonomische Analyse des Rechts. Law and Economics"

Andere Kunden kauften auch