Radetzkymarsch

(1) Bewertungen ansehen
(124) LovelyBooks.de Bewertung
CHF 4.00
Download steht sofort bereit
E-Book (epub)
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.
Mit dem Autorenporträt aus dem Metzler Lexikon Weltliteratur.
Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

»Die Zeit will uns nicht mehr!« Dieser Satz aus Joseph Roths Radetzkymarsch ist der Schlüssel zu dem melancholischen Lebensgefühl dieses großen Familienromans. Was wird aus den Menschen, wenn ihr Schicksal mit einer bestimmten, dem Untergang geweihten Epoche verknüpft ist? Was ist von all den Werten zu halten, an die man einst geglaubt hat, wenn sie sich plötzlich als historisch erweisen? In der Familiengeschichte derer von Trotta spiegeln sich Glanz und Untergang der Habsburgermonarchie.

»Joseph Roth war ein herzlicher Analytiker und ein disziplinierter Plauderer, ein barmherziger und unerbittlicher Erzähler.« Marcel Reich-Ranicki, Die Zeit

»Radetzkymarsch ist das schönste Buch der Welt. Das traurigste. Sentimentalste. Wundersamste. Es ist ein Wunder.« Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Zeitun

Autorentext
Joseph Roth wurde am 2. September 1894 in Brody in Galizien geboren. Er studierte Germanistik und Philosophie in Lemberg und Wien, meldete sich 1916 zum Kriegsdienst und geriet während des Krieges in russische Gefangenschaft. Ab 1919 arbeitete Roth als Journalist in Wien, ab 1921 in Berlin. Er schrieb für diverse Blätter, vor allem für die Frankfurter Zeitung. Ab 1923 veröffentlichte er Erzählungen und Romane. Im Januar 1933 emigrierte er nach Paris. Joseph Roth starb am 27. Mai 1939 in Paris.

Klappentext

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.
Mit dem Autorenporträt aus dem Metzler Lexikon Weltliteratur.
Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

»Die Zeit will uns nicht mehr!« - Dieser Satz aus Joseph Roths >Radetzkymarsch< ist der Schlüssel zu dem melancholischen Lebensgefühl dieses großen Familienromans. Was nämlich wird aus den Menschen, wenn ihr Schicksal mit einer bestimmten, dem Untergang geweihten Epoche verknüpft ist? Was ist von all den >Werten< zu halten, an die man einst geglaubt hat, wenn sie sich plötzlich als historisch erweisen? - Von >Flexibilität< jedenfalls ist bei Joseph Roth keine Spur, und das mit der permanenten Selbst- und Neuerfindung erscheint von diesem Roman her gesehen eher als postmodernes Gerücht.

Mehr anzeigen

Produktinformationen

Titel
Radetzkymarsch
Untertitel
Roman
Autor
EAN
9783104012469
ISBN
978-3-10-401246-9
Format
E-Book (epub)
Hersteller
FISCHER E-Books
Herausgeber
Fischer, S.
Genre
Hauptwerk vor 1945
Veröffentlichung
11.11.2010
Digitaler Kopierschutz
Wasserzeichen
Dateigrösse
0.89 MB
Anzahl Seiten
400
Jahr
2010
Auflage
1. Auflage
Mehr anzeigen
Andere Kunden kauften auch